Hauptversammlung 2015: Schiris gewinnen die Wahl

  • Geschrieben von Jörg Potreck
  • 28 Mär
Hauptversammlung 2015: Schiris gewinnen die Wahl - 4.5 out of 5 based on 48 votes
Bewertung:  / 48
SchwachSuper 

altDas war eine Überraschung: die 113 anwesenden Mitlieder des VfL Fredenbeck wählten bei der diesjährigen Hauptversammlung das Schiedsrichtergespann Van Hoan Chung & Jannik Otto zur »Mannschaft des Jahres«. »Sportlerin des Jahres« wurde Nadine Klintworth, Stefan Müller ist »Sportler des Jahres«.

Zu Beginn der Versammlung ergriff Fredenbecks Bürgermeister, Ulrich Schumacher, das Wort. Nachdem er das Sonderheft zur Hauptversammlung kurz überflogen hatte, lobte er die Ausbildung der Fredenbecker Schiedsrichter. Thorsten Dietrich, der als Schiedsrichterwart diese Abteilung leitet, kann immer wieder neue, junge Handballer für diesen »undankbaren Job« gewinnen. Parallel dazu wurden die Stimmzettel für die Wahl verteilt. Während die Mitglieder ihre ersten Kreuze machten, legte Klaus Wick, 1. Vorsitzender des VfL Fredenbeck, los.

altZweieinhalb Stunden berichtete Klaus Wick über den VfL Fredenbeck.

Wick bedankte sich bei seinem Vorstand für die Mitarbeit im vergangenen Jahr. Ein besonderer Lob ging an Ute Richters. »Sie ist eine Leistungskraft in der Geschäftsstelle, die immer Tabellenführer ist«, sagte Wick. In seinem Bericht blickte er zurück auf das Jahr 2014. Als die Fredenbecker Geestlandhalle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen wurde, sprang der Dollerner SC ein. Die Handballer des VfL konnten sich dort auf die Sasion vorbereiten - auch dafür: vielen Dank!

altUte Richters, Jörg Wichern Norbert Pranga.

Erfolge feierte der VfL 2014 erneut im Jugendbereich. Im Herbst wurden mehre Mannschaften von der Gemeinde geehrt. Prima klappte die Zusammenarbeit mit der Fredenbecker Grundschule.

Finanzielle Unterstützung gab es im vergangenen Jahr u.a. von der Dow, die 12.550,- Euro für eine Multimedia-Anlage spendete. Für den Ausbau des Fitnessraumes in der Geestlandhalle legte die Fredenbecker Volksbank 3.000,- Euro auf den Tisch. Eine große finanzielle Unterstützung ist der »Club 50«: Inzwischen haben sich hier 105 Mitglieder gefunden, die mit einer Spende von mindestens 50,- Euro pro Jahr den Fredenbecker Jugendhandball fördern. Im vergangenen Jahr wurden hier 7.500,- Euro eingenommen!

1.149 Mitglieder zählt der Verein. Bei den Erwachsenen ist die Tendenz steigend, bei den Jugendlichen rückläufig - ein natürlicher Trend.

altNachdem die erste Herren in der Niedersachsenschänke ankam, waren bei der Hauptversammlung rund 140 Personen anwesend.

Ordentlich angepackt haben im vergangenen Jahr die Ordner und das Ausschank-Team rund um die erste Herrenmannschaft.

Anschließend legte Norbert Pranga alle Zahlen offen - alles im grünen Bereich. Dies bestätigten die Kassenprüfer, Johannes Tomforde, Jörn Dubbels und Volker Lindemeyer.

 

Günter & Rosa Bischoff-Stiftung

Auch in diesem Jahr erhielt der VfL Fredenbeck im Rahmen der Günter & Rosa Bischoff-Stiftung eine finanzielle Unterstützung. 3.920,57 Euro gingen an den VfL. Wegen der negativen Zinsentwicklung leiden deutlich weniger als noch vor zehn Jahren, aber dennoch eine Menge Geld, um den Fredenbecker Handballnachwuchs weiterhin an der Spitze zu halten. Im Rahmen der Stiftung wurden junge Handball-Talente geehrt. Ausgezeichnet wurden Svenja Dammann (B-Jugend) und Kerrin Schröder (C-Jugend) sowie Björn Roboom (C-Jugend) und Sebastian Spark (A-Jugend).

altIm Rahmen der Günter & Rosa Bischoff-Stiftung ausgezeichnet wurden Sebastian Spark, Svenja Dammann, Björn Roboom und Kerrin Schröder. Hier zusammen mit Jörn Euhus (links) und Jörg Wichern (rechts).

 

Wahlen im Vorstand

Bei den Wahlen im Vorstand gab es keine Überraschungen. In ihren Ämtern bestätigt wurden Sigrid Dunemann (1. Stellvertr. Vorsitzende), Jörg Wichern (Referent für Öffentlichkeitsarbeit), Gerda Krause (Turnwartin), Stefan Koch (Tischtenniswart), Thorsten Dietrich (Schiedsrichterwart), Sonja Marthof (Kinderturnwartin) und Julia Höft (Spielwartin). Großen Beifall erntete Norbert Pranga, der sich bereit erklärte, doch noch einmal als Kassenwart anzutreten. Einzig ein Posten konnte (noch) nicht besetzt werden. Der VfL sucht noch einen Handballjugendwart. Petra Büttner ist aus ihrem Amt ausgeschieden.

altNoch einmal Schatzmeister (kommissarisch): Norbert Pranga

altSigrid Dunemann

altJörg Wichern

altGerda Krause

altStefan Koch

altThorsten Dietrich

altJulia Höft

 

altHelge Diercks und David Oppong stellten sich als neue Kassenprüfer zur Verfügung.

altHans Müller wurde erneut in den Ehrenrat des VfL Fredenbeck gewählt.

 

Ehrungen im Vorstand

altViele Jahre lang war Petra Büttner als Handballjugendwartin im Vorstand des VfL Fredenbeck tätig.

altSeit 20 Jahren ist Stefan Koch Leiter der Tischtennis-Abteilung.

altKlaus Brokelmann ist seit zehn Jahren im Ehrenrat des VfL Fredenbeck.

altSeit 20 Jahren ist Manfred Köhlmann im Ehrenrat des VfL Fredenbeck.

 

Ehrungen langjähriger Mitglieder

altGerda Krause (links) und Sigrid Dunemann (rechts) gratulieren: 25 Jahre Mitgliedschaft im VfL Fredenbeck: Torsten Luechau, Ingrid Krämer und Detlef Glanz.

altNachträglich für 25 Jahre VfL Fredenbeck geehrt: Bastian Schnackenberg.

alt40 Jahre Mitgliedschaft im VfL Fredenbeck: Hartmut Schulz, Jörn Dubbels, Jochen Meinke, Volker Lindemeyer und Maik Wiebusch.

altGerda Krause (links) und Sigrid Dunemann (rechts) gratulieren: 50 Jahre Mitgliedschaft im VfL Fredenbeck: Wilfried Abel, Günter Tomforde und Johannes Tomforde.

50 Jahre VfL Fredenbeck - Johannes Tomforde schnappte sich nach der Ehrung das Mikrofon: »Wir hatten früher in Groß-Fredenbeck auf dem Bolzplatz Fußball gespielt. Eines Tages schnappte mein Vater mich und meinen Bruder. Da hieß es: ab mit dem Fahrrad zum Bahnhof! Dort wartete schon unser künftiger Handball-Trainer, Prinz Hinni. Schön, dass Du damals schon so schön scouten konntest«, sagte Johannes Tomforde.

Anschließend gab Klaus Wick bekannt, wer die Wahlen zur/zum »Sportler/in und Mannschaft des Jahres«, gewann.

Die Jahreshauptversammlung 2016 findet am 18. März (um 19:30 Uhr) in der Niedersachsenschänke statt.

Bei den Damen machte Nadine Klintworth das Rennen. Von den Minis bis zur D-Jugend hat sie den weiblichen Nachwuchs trainiert.

altStefan Müller wurde »Sportler des Jahres«, weil er sich neben dem Spielfeld stark engagiert und viele Abläufe in der Geestlandhalle betreut und organisiert.

altVan Hoan Chung & Jannik Otto sind die »Mannschaft des Jahres«. Jörn Euhus und Klaus Wick gratulierten.

Bei der Wahl zur »Mannschaft des Jahres« tippten viele auf die 4. Herren, die zahlreich erschienen war. Auch die nominierten B-Jugend-Handballer, die gerade Meister in der Verbandsliga geworden sind, standen hoch im Kurs. Doch die Mitglieder haben sich für das Schiedsrichtergespann Van Hoan Chung & Jannik Otto entschieden. Beide pfeifen in der Bundesliga.

Am Ende der Veranstaltung bedankte sich auch Ulrich Koch, Geschäftsführer der Handball GmbH, für die vielen Helfer rund um die erste Herrenmannschaft. Vor genau einem Jahr wurde er bei der Hauptversammlung gefragt, ob er diesen Job nicht annehmen wolle. »Ja, ich wollte helfen, dass wir den Handball in Fredenbeck stark halten. Wir sind in dieser Region die Nummer eins. Nicht, weil wir in der Tabelle derzeit vor unserer Konkurrenz aus dem Landkreis stehen, sondern auch weil wir eine einzigartige Nachwuchsarbeit machen. Und aus diesem Nachwuchs entsteht letztendlich die erste Mannschaft.«

altDanke, VfL - Sigrid Dunemann und Gerda Krause.

Unsere Sponsoren

zum Tippspiel
Hallenmagazine als PDF

 

Diese Geschäftsstelle des VfL

Öffnungszeiten: Mittwochs von 10.00 - 12.00 Uhr und donnerstags von 15.30 - 17.30 Uhr. Tel. 04149-8889. Mehr Infos 

Der VfL Fredenbeck e.V.

Der VfL Fredenbeck e.V. zählt zu den größten Sportvereinen im Landkreis Stade. Zwar ist der »Handball« das Aushängeschild des VfL Fredenbeck, doch meisten Mitglieder sind in den anderen Sportarten aktiv. Dazu zählen u.a. Tischtennis, Turnen, Gymnastik oder Judo. Rund 1.200 Mitglieder zählt der VfL Fredenbeck. Für den Sport stehen in unserem Dorf drei Sporthallen zur Verfügung. Das große Plus des VfL Fredenbeck sind die optimal ausgebildeten Übungsleiter.