Altenholz für den VfL Fredenbeck eine Nummer zu groß

  • Kategorie: 1. Herren Handball
  • Geschrieben von Jörg Potreck
  • 26 Nov
Altenholz für den VfL Fredenbeck eine Nummer zu groß - 4.4 out of 5 based on 7 votes
Bewertung:  / 7
SchwachSuper 

2017-11-25-lars-kratzenberg.jpgDer VfL Fredenbeck hat sein letztes Heimspiel des Jahres gegen den TSV Altenholz mit 28:39 verloren. Die Gäste aus Schleswig-Holstein waren eine Klasse besser besetzt.

Über 900 Zuschauer verfolgten die Begegnung gegen den Tabellenzweiten. Gut fünf Minuten spielten beide Teams gleich auf. Nach dem 3:3 setzte sich Altenholz jedoch mit sehr schnell vorgetragenen und abgeschlossenen Angriffen in der 13. Minute mit 11:5 ab. Danach zogen die Gäste sogar mit acht Toren davon. Aber Fredenbeck kämpfte und verkürzte zur Pause noch einmal auf 15:20. Einen sehr guten Eindruck hinterließ dabei Ole Richter. Er erzielte fünf Tore und legte zudem clever auf den Kreisläufer ab.

Auch nach der Pause scheiterte der VfL zu oft am Keeper. Für Tom Landgraf (rote Karte mit Bericht in der 28. Minute) wechselte Fynn Malte Schröder zwischen die Pfosten auch er machte ein gutes Spiel. Nach 45 Minute lagen die Altenholzer mit zehn Toren vorn. VfL-Trainer Steffen Birkner wechselte jetzt viel, um allen Spielern Anteile zu geben. Die Fredenbecker haben jetzt einen Monat Pause.

Erst am 26. Dezember steht das nächste Spiel auf dem Programm. Dann geht es in der Hamburger Barclaycard-Arena vor mehr als 10.000 Zuschauern (?) gegen den HSV. Es gibt noch wenige Karten inkl. Busfahrt ab Fredenbeck!

Tore Fredenbeck: Tluczynski 5, Krumm 2, Buhrfeind 4, Eschweiler 1, Kratzenberg 4, Schulte-Berthold 4, Lens 1, Papp 1, Richter 5, Moscinski 1

Unsere Sponsoren

zum Liveticker
zum Tippspiel

 

Hallenmagazine als PDF

Diese Geschäftsstelle des VfL

Öffnungszeiten: Mittwochs von 10.00 - 12.00 Uhr und donnerstags von 15.30 - 17.30 Uhr. Tel. 04149-8889. Mehr Infos 

Wer ist online

Aktuell sind 93 Gäste und keine Mitglieder online

Der VfL Fredenbeck e.V.

Der VfL Fredenbeck e.V. zählt zu den größten Sportvereinen im Landkreis Stade. Zwar ist der »Handball« das Aushängeschild des VfL Fredenbeck, doch meisten Mitglieder sind in den anderen Sportarten aktiv. Dazu zählen u.a. Tischtennis, Turnen, Gymnastik oder Judo. Rund 1.200 Mitglieder zählt der VfL Fredenbeck. Für den Sport stehen in unserem Dorf drei Sporthallen zur Verfügung. Das große Plus des VfL Fredenbeck sind die optimal ausgebildeten Übungsleiter.