Zweite Herren startet in die Saison 2017-18

  • Kategorie: 2. Herren Handball
  • Geschrieben von Jörg Potreck
  • 31 Aug
Zweite Herren startet in die Saison 2017-18 - 5.0 out of 5 based on 1 vote
Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

2017-08-19-zweite-herren.jpgUnsere zweite Herren startet am Sonnabend in Neuenhaus in die neue Verbandsliga-Saison.

Die Zweite hat nach dem Abstieg aus der Oberliga ihre Mannschaft erneut verjüngt. Torwart Sebastian Spark wechselte nach Bremervörde. Karol Moscinski, Jonas Rohde, Ole Richter und der noch verletzte Torben Sauff stehen der zweiten Mannschaft ebenfalls nicht mehr zur Verfügung, da sie jetzt fest zum Kader der ersten Herren zählen. Die Neuen kommen aus der A-Jugend. Hendrik Bohmann Jonas Jost, Joschka Hink, Lennart Fuhr, Tarek Allers und Tim Büttner senken den Altersdurchschnitt erneut. »Wir wollen die jungen Spieler schnell integrieren«, sagte VfL-Trainer Marc Treude. Danach würde man sehen, wohin deren künftigen Wege führten. Zum erweiterten Kader zählen die A-Jugendlichen Jakob Ritscher, Mats Bänck und Torge Dunst. In der Vorbereitungsphase haben auch sie bereits an den Testspielen teilgenommen. Am Sonnabend startet der VfL um 19.30 Uhr in Neuenhaus in die neue Saison.

Hintere Reihe von links: Betreuer Ulf Augustin, Clas Ropers, Jakob Ritscher, Mats Bähnck, Mirko Schlünzen, Andreas Glanz, Artur Glanz, Lukas Kraeft, Tarek Allers, Trainer Tomasz Malmon und Trainer Marc Treude. Vorne: Felix Schröder, Tim Büttner, Simon Utermark, Szymon Krol, Henry Köpcke, Joschka Hinck, Lennart Fuhr und Hendrik Bohmann. Es fehlen Marten Romund und Florian Krämer.

Der VfL Fredenbeck e.V.

Der VfL Fredenbeck e.V. zählt zu den größten Sportvereinen im Landkreis Stade. Zwar ist der »Handball« das Aushängeschild des VfL Fredenbeck, doch meisten Mitglieder sind in den anderen Sportarten aktiv. Dazu zählen u.a. Tischtennis, Turnen, Gymnastik oder Judo. Rund 1.200 Mitglieder zählt der VfL Fredenbeck. Für den Sport stehen in unserem Dorf drei Sporthallen zur Verfügung. Das große Plus des VfL Fredenbeck sind die optimal ausgebildeten Übungsleiter.