Sechste Herren gewinnt zum ersten Mal das Dorfderby gegen die Siebte mit 24:17

  • Geschrieben von VfL-Redaktion
  • 17 Sep
Sechste Herren gewinnt zum ersten Mal das Dorfderby gegen die Siebte mit 24:17 - 4.7 out of 5 based on 14 votes
Bewertung:  / 14
SchwachSuper 

2017-09-17-joerg-mueller.jpgZum ersten Mal gewann die sechste Herren das Dorfderby gegen unsere siebte Mannschaft. Vor rund 100 Zuschauern siegte die Sechste mit 24:17 (Halbzeit 13:6). Zu den Matchwinnern zählten bei der sechsten Herren Keeper Alex Glanz, Neuzugang Jörg Müller und Michael Gerken.

Nach der deutlichen Auftakt-Niederlage in Bremervörde wechselte im Derby Alex Glanz zwischen die Pfosten der Sechsten. Seit Saisonbeginn spielt Nils Dittmann (bislang immer ein Leistungsträger der sechsten Herren) bei der siebten im Tor. Doch die Sechste konnte sich am vergangenen Sonnabend erneut auf ihren (neuen) Keeper verlassen. Alex Glanz zeigte tolle Paraden, so dass die Sechste sich nach einem 1:2-Rückstand zur Pause mit 13:6 absetzte. Die Abwehr stand mit Tobias Engelhardt, Manfred Gast, Jörg Müller oder Mario Ahrens super. Jörg Müller wurde während der gesamten Partie mit einer Manndeckung bewacht. Dadurch ergaben sich am Kreis der Siebten viele Lücken. Linksaußen Michael Gerken nutzte diese am besten. Mit neun Feldtoren war er der erfolgreichste Werfer. Auch die insgesamt sieben Zeitstrafen brachten die Sechste nach der Pause nicht mehr von der Siegerstraße.

In der 41. Minute erzielte Mario Ahrens das 18:10 für die Sechste. Joey Wattimena und Marco Lehmann verkürzten nach dem 11:21 noch einmal auf 13:21. Danach ließ sich die Sechste den Sieg nicht mehr nehmen und durfte erstmals nach dem Abpfiff im Kreis tanzen „Derbysieger, Derbysieger“. Die Siebte nahm es sportlich und zeigte sich als fairer Verlierer. „Die Sechste war heute in allen Belangen besser und hatte uns verdientermaßen auch in der Höhe geschlagen“, ist auf der Facebookseite der Siebten zu lesen. Im Anschluss an die Partie trafen sich beide Mannschaften traditionell zum gemeinsamen Essen in der Niedersachsenschänke. Sebi Wohlers hatte eingeladen – Danke! Jetzt freut man sich auf das Rückspiel am 20. Januar in der Geestlandhalle.

Tore für die sechste Herren: Michael Gerken 9, Jörg Potreck 1, Maik Hess 4, Jens Dluzak 1, Jörg Müller 6/3, Uwe Karstädt 1 und Mario Ahrens 2. Torre für die siebte Herren: Marko Lehmann 2/1, Carsten Grell 2, Michael Uhding 6/4, Alexander Dankers 1, Christoph Werner 1, Joey Wattimena 1, Felix Schulz 1, Christian Ehlers 2 und Oliver Holst 1

Der VfL Fredenbeck e.V.

Der VfL Fredenbeck e.V. zählt zu den größten Sportvereinen im Landkreis Stade. Zwar ist der »Handball« das Aushängeschild des VfL Fredenbeck, doch meisten Mitglieder sind in den anderen Sportarten aktiv. Dazu zählen u.a. Tischtennis, Turnen, Gymnastik oder Judo. Rund 1.200 Mitglieder zählt der VfL Fredenbeck. Für den Sport stehen in unserem Dorf drei Sporthallen zur Verfügung. Das große Plus des VfL Fredenbeck sind die optimal ausgebildeten Übungsleiter.