• Geschrieben von Jörg Potreck
  • 13 Dez
Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

111213-damen.jpg

HANDBALL-KREISOBERLIGA

Damen gewinnen auswärts

An diesem Wochenende waren wir zu Gast beim TV Meyenburg. Auch wenn unser Gegener diese Saison noch keinen einzigen Pluspunkt sammeln konnte, war uns klar, dass es kein leichter Spaziergang werden sollte.

Die letzen Jahre konnten wir gegen Meyenburg nicht überzeugen.
Nach einem recht gelungenen Start wurden wir zunehmend nervös, was sich besonders im Torwurf bemerkbar machte. Viele Würfe gingen am Tor vorbei. Da unsere Abwehr jedoch gut und konzentriert aggierte, konnten wir mit einem Vorsprung von 11:7 in die Halbzeit gehen. Nach einigen wachrüttelnden Worten unserer Aushilfstrainerin Nadine Klintworth, die unseren Trainer Igor Sharnikau vertrat, ging es in die nächste Runde.

Nach Wiederanpfiff wurde das Spiel zunehmend nervöser. Meyenburg schaffte es sogar bis auf einen Treffer heranzukommen. Trotzdem schaffen wir es, auch in zweifacher Unterzahl, den Vorsprung auszubauen. Auch wenn es wieder einmal kein einfaches Spiel gegen Meyenburg war, konnten wir das Spiel am Ende mit 20:16 gewinnen.
Morgen ist nun um 17:00 Uhr der Tabellenführer Hastedt zu Gast. Wir hoffen, dass die letzten zu vergebenen Punkte in diesem Jahr in der Geestlandhalle bleiben.

Tore für den VfL: Jessica Witte 6, Jessica Darwitz 4, Eileen Darwitz, Britta Tietjen, Jennifer Klintworth, Jennifer Cordes je 2, Vera Wiebusch, Katrin Wiebusch je 1.

 

Der VfL Fredenbeck e.V.

Der VfL Fredenbeck e.V. zählt zu den größten Sportvereinen im Landkreis Stade. Zwar ist der »Handball« das Aushängeschild des VfL Fredenbeck, doch meisten Mitglieder sind in den anderen Sportarten aktiv. Dazu zählen u.a. Tischtennis, Turnen, Gymnastik oder Judo. Rund 1.200 Mitglieder zählt der VfL Fredenbeck. Für den Sport stehen in unserem Dorf drei Sporthallen zur Verfügung. Das große Plus des VfL Fredenbeck sind die optimal ausgebildeten Übungsleiter.