Hauptversammlung: Danke für 32 Jahre ehrenamtliches Engagement - Gerda Krause

Hauptversammlung: Danke für 32 Jahre ehrenamtliches Engagement - Gerda Krause - 5.0 out of 5 based on 7 votes
Bewertung:  / 7
SchwachSuper 

2019-03-29-krause.jpg32 Jahre lang hat sie im Vorstand des VfL Fredenbeck mitgearbeitet. Jetzt hat sie ihren Platz als Turnwartin frei gemacht. Gerda Krause erntete bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des VfL Fredenbeck den größten Beifall. Mit stehenden Ovationen bedankten sich der Vorstand und die über 100 anwesenden Mitglieder des VfL für dieses einzigartige Engagement.

Bei der Jahreshauptversammlung des VfL Fredenbeck blickte der 1. Vorsitzende, Jörn Euhus, zurück auf ein erfolgreiches Jahr. Der Verein kann sich über erneut ansteigende Mitgliederzahlen freuen. Zur Mannschaft des Jahres wählte der Vorstand die 1. Tischtennis-Herren.

Der Vorstand hat auch im Jahr 2018 an diversen Jahreshaupt- bzw. Mitgliederversammlungen der ansässigen Vereine und Institutionen teilgenommen. Gleiches galt auch für die Jahreshauptversammlung des KSB Stade, dem Staffeltag und natürlich der Jugendkonferenz. Zudem haben einige Vorstandsmitglieder an Seminaren des KSB teilgenommen. Auch an der Ferienspaßaktionen war der VfL Fredenbeck in den Sommerferien 2018 vertreten.

Zu den weiteren sportlichen Höhepunkten zählte die Ausrichtung eines Handball-Camps vom 24. – 27. Juli 2018 und natürlich das traditionelle Günter- und Rosa Bischoff-Jugendhandballturnier am 19. August 2018. Im gleichen Rahmen hat der VfL auch ein Mini-Spielfest veranstaltet.

Bei der „Verleihung des Fredenbecker Ehrenpreises“ wurden am 4. November 2018 diverse Mannschaften des VfL Fredenbeck geehrt: Im Bereich Handball war das die weibliche D-Jugend (Regionsliga Meister mit 20:0 Punkten). Im Tischtennis wurden die Kreismeister, Chenming Albert und Rainer Lührs, ausgezeichnet sowie die 2., 3. und 4. Herren. Sie holten in ihren Klassen jeweils den Titel und damit verbunden den Aufstieg.

Für die weiblichen und männlichen Jugend-Mannschaften (von den Minis bis zur D-Jugend) gab es abschließend ein großes Weihnachtsfest.


Mitglieder-Entwicklung positiv

Die Mitgliederentwicklung nimmt weiter einen positiven Verlauf. Insgesamt sind nun 1.323 Mitglieder im Verein.

Der Vorstand des VfL Fredenbeck möchte sich an dieser Stelle bei allen bedanken, sei es unsere Sponsoren, Gönner, Club 50 Mitglieder (100), Helfer und Helferinnen, sowie an Übungsleiter/innen, Trainer, Eltern, an die Gemeinde und Samtgemeinde und die örtlichen Schulen. Außerdem noch beim Hausmeisterteam für die gute Zusammenarbeit.

Einen ganz besonderen Dank sprach Euhus seinen Kollegen und Kolleginnen des Vorstandes aus.
Über die Ereignisse in den einzelnen Sportarten informierten die jeweiligen Spartenleiter ausführlich in einem Sonderheft. Anschließend gaben die Kassenprüfer und der Schatzmeisters Auskünfte über die finanzielle Lage.

„Günter und Rosa Bischoff Stiftung“

2019-03-29-stiftung.jpg

Im Rahmen der „Günter und Rosa Bischoff-Stiftung“ wurden wieder junge Nachwuchs-Handballer für ihre Leistungen ausgezeichnet. In der Kategorie "8-14 Jahre" waren das Selina Jopp und Jan-Marco Martens. In der Kategorie "15-18 Jahre" erhielten Marika Gerken und Michel Brassait eine Auszeichnung. Aus der Stiftung gingen diesmal rund 4200 Euro an den VfL. Seit 2008 hat der VfL Fredenbeck über 50.000 Euro aus der Stiftung erhalten.

Für zwei weitere Jahre wählten die Vereinsmitglieder Nadine Frey erneut zur 1. Stellvertreterin. Als Schatzmeister wurde Sven Schröder ebenfalls für 2 Jahre gewählt. Auch im erweiterten Vorstand standen Wahlen auf dem Programm. In ihren Ämtern wurden bestätigt: Wiebke Michaelsen (Spielwartin), Corinna Gerken (Handballjugendwartin), Thorsten Dietrich (Schiedsrichterwart), Sibylle Koböck (Kinderturnwartin)und Hans-Erwin Werner (Tischtenniswart). Turnwartin Gerda Krause wurde mit großem Beifall verabschiedet. Sie steht nach 32 Jahren nicht zur Wiederwahl in den Startlöcher. Ihre Nachfolge tritt Yvonne Korinth an.

Tilo Paternoga und Lukas Kraeft wurden zu neuen Kassenprüfern gewählt.

2019-03-29-ehrenrat.jpg

Im Ehrenrat des VfL wurden Hans Müller (Obmann), Klaus Brokelmann (1. Beisitzer), Wilhelm Nodorp (2. Beisitzer), Frowin Wolf (Ersatzmitglied) und Hermann Wiebusch (Ersatzmitglied) gewählt. Alle hoffen, die großen Aufgaben auch in Zukunft bewältigen zu können ;)

Für ihre langjährige Vereinsmitgliedschaft gab es mehrere Ehrungen.

2019-03-29-25-jahre.jpg

Für 25-jährige Mitgliedschaft im Verein wurden geehrt: Jennifer Klug, Isa Wölpern, Lukas Kraeft, Anne Cathrin Kirsch, Karsten Löhnwitz, Wilma Missal und Nils Klintworth.

2019-03-29-40-jahre.jpg

Für 40-jährige Mitgliedschaft im Verein wurden geehrt: Karsten-Helge Diercks, Klaus Ehler, Regina Goohsen, Sandra Müller und Hajo Klintworth.

2019-03-29-50-jahre.jpg

Für 50-jährige Mitgliedschaft im Verein wurden geehrt: Klaus Brokelmann, Johann Lüchau, Helmut Martens, Helmut Quast, Walter Teufert und Hans-Heinrich Tomforde.

2019-03-29-dietrich-potreck.jpg

Langjähriges Engagement im Vorstand

Für ihre langjährige Arbeit im Vorstand des VfL gab es Auszeichnungen für Thorsten Dietrich, der seit zehn Jahren Schiedsrichterwart ist. Jörn Euhus bedankte sich im Namen des Vereins auch bei Jörg Potreck, der seit 15 Jahren als Pressewart zum Vorstand des VfL zählt.

2019-03-29-remembers.jpg

Weitere Auszeichnugnen gab es in der Kategorie „Besonderes Engagement“. Hier bedankte sich Euhus beim Fan-Club „Remember 1988“. Im Sommer bauten sie in Eigenregie eine Tribüne am Beachhandballplatz am Raakamp.

2019-03-29-tilo.jpg2019-03-29-corinna.jpg

Für ihre ehrenamtlichen Traineraufgaben wurden Jochen Brümmer und Stefan Thielker geehrt. Tilo Paternoga (ehrenamtliche Mitarbeit als Zeitnehmer bzw. Sekretär) und Corinna Gerken (für ihre gute Zusammenarbeit mit dem Hausmeisterteam) wurden ebenfalls geehrt.

Herzblut ist gefragt

Ulrich Koch, Geschäftsführer der Handball GmbH, blickte zurück auf das Handball-Jahr der 1. Mannschaft. Er freute sich über die hervorragende Jugendarbeit beim VfL. In der A-Jugend gäbe es eine Hand voll Spieler, die mit Herzblut spielen. "Das brauchen wir jetzt", sagte er. Die 1. Mannschaft des VfL Fredenbeck sei der letzte Turm im Elbe-Weser-Dreieick. Ein großer Dank ging an alle Sponsoren und Zuschauer, die dem VfL treu blieben und bleiben.