zur 1. Herren

Fredenbeck rast in die Oberliga

  • Geschrieben von Jörg Potreck
  • 15 Feb
Fredenbeck rast in die Oberliga - 3.1 out of 5 based on 18 votes
Bewertung:  / 18
SchwachSuper 

2014-02-15-lukas-kraeft.jpgDer VfL Fredenbeck hat das erste »Endspiel« um den Klassenerhalt gegen GWD Minden II mit 28:31 verloren. Im Abstiegskampf machte der VfL einen großen Schritt in die Oberliga.

Rund 600 Zuschauer kamen am Sonnabend in die Fredenbecker Geestlandhalle. Fredenbeck musste auf den erneut verletzten Robert Kieliba und Ghenadi Golovici verzichten. Dafür war Neuzugang Tobias Mahncke erstmals mit dabei. Der VfL verpflichtete den 2,02 Meter großen Keeper für den Rest der Saison.

Spielerisch lief bei den Gastgebern im Angriff gar nichts. Zur Pause lag der VfL mit 8:13 hinten. Hoffnung keimte noch einmal auf, als der VfL in der Schlussphase auf 26:28 verkürzte. Doch technische Fehler führten immer wieder zum Ballbesitz der Mindener, die einfach cleverer waren und verdient gewannen. Der VfL steht mit einem Bein in der Oberliga. Alle Hoffnungen auf einen Endspurt sind mit dieser Niederlage zerplatzt.

Tore Fredenbeck: Tluczynski 6, Kraeft (Foto) 7, Buhrfeind 2, Kratzenberg 3, Schulte-Berthold 3, Philippi 7

Der VfL Fredenbeck e.V.

Der VfL Fredenbeck e.V. zählt zu den größten Sportvereinen im Landkreis Stade. Zwar ist der »Handball« das Aushängeschild des VfL Fredenbeck, doch meisten Mitglieder sind in den anderen Sportarten aktiv. Dazu zählen u.a. Tischtennis, Turnen, Gymnastik oder Judo. Rund 1.200 Mitglieder zählt der VfL Fredenbeck. Für den Sport stehen in unserem Dorf drei Sporthallen zur Verfügung. Das große Plus des VfL Fredenbeck sind die optimal ausgebildeten Übungsleiter.