Rückrunde - Fredenbeck empfängt den HSV Hannover

Rückrunde - Fredenbeck empfängt den HSV Hannover - 5.0 out of 5 based on 6 votes
Bewertung:  / 6
SchwachSuper 

2018-01-18-gytis-smantauskas.jpgAm Sonnabend steht das erste Heimspiel des Jahres auf dem Programm des VfL Fredenbeck. Zu Gast in der Geestlandhalle ist um 19:30 Uhr der Tabellensechste, HSV Hannover. Für die Fredenbecker ist ein Heimsieg Pflicht.

Der Vorsprung zur Abstiegszone ist auf einen Zähler geschmolzen. Da nur noch sechs Heimspiele in 2018 anstehen und u.a. noch Teams wie Springe (Tabellendritter) oder Spitzenreiter HSV Hamburg in die Geestlandhalle kommen, darf man sich in eigener Halle keinen Ausrutscher mehr erlauben. Das Hinspiel verlor unsere Mannschaft in der Landeshauptstadt mit 28:33. Das sieht deutlich aus. Tatsächlich liefen wir lange einem schnellen Vier-Tore-Rückstand hinterher und konnten in der letzten Viertelstunde noch einmal auf zwei Treffer verkürzen. Erst in der Schlussphase wurde es - ähnlich wie letzte Woche in Rostock – deutlicher. In Milan Mazic haben die Hannoveraner ihren erfolgreichsten Werfer. Mit 80 Toren belegt er Rang sieben in der Torschützenliste. Den nächsten HSV-Spieler findet man mit Pfilip Müller (58 Tore) erst um Platz 30 – das zeigt, dass Hannover's Tore gut verteilt sind.

Da passt es gut, dass mit Gytis Smantauskas und Torben Sauff zwei lange verletzte Spieler wieder dabei sind, zumal in Rostock Rückraumspieler Maciek Tluczynski nicht dabei war. Bei den Vertragsverlängerungen hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Neben Ole Richter, Jonas Buhrfeind und Maximilian Lens verlängerte jetzt auch Luis Krumm seinen Vertrag.