zur 1. Herren

Zweite Herren gewinnt das Kreisderby gegen Horneburg mit 43:31

  • Kategorie: 2. Herren Handball
  • Geschrieben von VfL-Redaktion
  • 30 Apr
Zweite Herren gewinnt das Kreisderby gegen Horneburg mit 43:31 - 5.0 out of 5 based on 3 votes
Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

2019-04-30-tim-buettner.jpgDerbysieg! Das Kreisderby gegen den VfL Horneburg gewann unsere zweite Herren am Sonntag vor rund 200 Zuschauern in der Geestlandhalle deutlich mit 43:31 Toren. Zur Pause stand es bereits 23:13 für den VfL.

Noch hat unsere Zweite den Klassenerhalt in der Verbandsliga nicht sicher. Im Spiel gegen den VfL Horneburg verstärkte Mikkel Thomsen aus der 1. Mannschaft den VfL auf der halbrechten Rückraumposition. Der Däne überzeugte mit einer guten Trefferquote und sieben Feldtoren. Ausschlaggebend für die schnelle und deutliche Führung der Gastgeber waren allerdings die zahlreichen Paraden von Keeper Nils Dittmann sowie eine starke Abwehr. Immer wieder bissen sich die Horneburger in der Defensive des VfL fest. Die Rückraumwürfe von Horneburgs Haupttorschützen, Timo Meyn, wurden schon im Ansatz durch mit einer offensiven Abwehr durch Lukas Kraeft unterbunden.

Mit Birger Tetzlaff stand zudem eine weitere Verstärkung im Kader der Zweiten. Mit seinem Einsatz diente Birger nicht nur der zweiten Mannschaft, sondern auch »seiner« Dritten. Schließlich müsste diese aus der Landesliga absteigen, sollte die zweite Herren die Klasse in der Verbandsliga nicht halten.

Nach der Pause machten die Gäste etwas mehr Tempo. Das Spiel war jetzt über weite Phasen ausgeglichen. In der Abwehr kamen die Horneburger aber besonders gegen Fredenbecks zweikampfstarke Rückraumspieler, Jesper Müller und Tim Büttner (Foto), immer einen Schritt zu spät. Auch Jakob Ritscher war kaum zu halten. Im Tor stand jetzt Szymon Krol, der ebenfalls tolle Paraden zeigte und mit zwei super Pässen auf Lukas Kraft auf sich aufmerksam machte. Lukas fing die Bälle kurz vor der Sechs-Meter-Linie und verwandelte - fast schon per Kempa - sicher. »Heute hatten wir endlich einen vollen Kader«, freute sich Fredenbecks Trainer Andreas Ott. Um der Relegation zu entgehen, muss am Sonnabend um 19:30 Uhr in der Geestlandhalle ein Sieg gegen Neuenhaus her.

Tore Fredenbeck: Kraeft 11/4, Feigenbutz 1, Büttner 6, Schlünzen 2, Stangneth 2, Glanz 1, Ritscher 5, Thomsen 7, Müller 6, Tetzlaff 2.

Unsere Sponsoren

 

Geest-Cup

Diese Geschäftsstelle des VfL

Öffnungszeiten: Mittwochs von 10.00 - 12.00 Uhr und donnerstags von 15.30 - 17.30 Uhr. Tel. 04149-8889. Mehr Infos 

Der VfL Fredenbeck e.V.

Der VfL Fredenbeck e.V. zählt zu den größten Sportvereinen im Landkreis Stade. Zwar ist der »Handball« das Aushängeschild des VfL Fredenbeck, doch meisten Mitglieder sind in den anderen Sportarten aktiv. Dazu zählen u.a. Tischtennis, Turnen, Gymnastik oder Judo. Rund 1.200 Mitglieder zählt der VfL Fredenbeck. Für den Sport stehen in unserem Dorf drei Sporthallen zur Verfügung. Das große Plus des VfL Fredenbeck sind die optimal ausgebildeten Übungsleiter.