Zweite Herren nach Sieg gegen Eickener Spvg Tabellenzweiter

Zweite Herren nach Sieg gegen Eickener Spvg Tabellenzweiter - 5.0 out of 5 based on 2 votes
Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

2021-10-11-michel-brassait.jpgUnsere zweite Herren gewinnt auch das 2. Heimspiel gegen Eickener Spvg mit 31:24(17:16).

Dieser am Ende klare Sieg zeichnete sich in der ersten Halbzeit noch nicht ab. Anfangs hatten wir in der Abwehr Probleme, den gegnerischen Kreisläufer in den Griff zu bekommen. Und auch im Angriff konnte die Malmon-Sieben die Vorgaben des Trainers nicht umsetzen. Gegen die offensive Abwehrformation der Gäste wurde viel zu schnell der Zweikampf gesucht, ohne vorher den Ball laufen zu lassen. Viele technische Fehler und Fehlwürfe hatten einen 4:8-Rückstand nach 10 Minuten zur Folge. Ohne dass sich die Fehlerquote groß verringerte, konnten wir bis zum Halbzeit-Tee diesen Rückstand in eine knappe Führung ummünzen. In dieser Phase erzielten wir unsere Tore meistens durch schnelle Gegenstösse, die durch eine Abwehrumstellung und einen gut aufgelegten Nils Dittmann im Tor ermöglicht wurden.

In der zweiten Halbzeit schwanden unseren Gästen immer mehr die Kräfte. Die Eickener konnten das von uns angeschlagene Tempo nicht mehr mitgehen und ein immer besser werdende Nils Dittmann ließ nur noch acht Tore zu. Mitte der zweiten Halbzeit war das Spiel entschieden. Fazit des Spiels: Bei einem stärkeren Gegner hätten wir mit der heutigen Fehlerquote eine Niederlage eingefahren. Diese Defizite gilt es zum nächsten Sonntag zu beseitigen, denn dann erwarten wir den Tabellenführer Oyten zum Spiel Erster gegen Zweiter in der Geestlandhalle. Anpfiff 17.00.

Tore: Friedrich 5, Ohm 3, Fuhr 6, Nrassait 3, Romund 1, Thünemann 2, Richter 5, Bohmann 1 und Müller 5/2.

2021-09-27-2-herren.jpgUnsere zweite Herren 2021/22.

Trainer Tomasz Malmon, Jannik Müller, Cedrick Dietrich, Ole Richter, Tim Büttner, Michel Brassait, Hendrik Bohmann, Jan Marco Martens, Lucas Friedrich, Niklas Müller, Linus Paulsen, Nick Heinsohn, Jakob Ritscher, Trainer Jürgen Steinscherer und Trainer Stefan Müller. Vorne von links: Jan-Niklas Witt, Mats Thünemann, Nils Dittmann, Jona Paulsen, Björn Roboom, Vincent Struck, Fynn Sievert, Lennart Fuhr und Johannes Ohm.