zur VfL-Facebook-Seite zur VfL-Instagram-Seite

Zweite Herren holt sich im Spitzenspiel gegen Oyten einen Punkt

  • Kategorie: 2. Herren Handball
  • Geschrieben von Jörg Potreck
  • 18 Okt
Zweite Herren holt sich im Spitzenspiel gegen Oyten einen Punkt - 5.0 out of 5 based on 4 votes
Bewertung:  / 4
SchwachSuper 

2021-10-18-zweite-3.jpgIm Spitzenspiel der Handball-Verbandsliga hatte der VfL Fredenbeck II am Sonntag den Tabellenführer aus Oyten zu Gast in der Geestlandhalle. Nach einer gelungenen Aufholjagd erkämpfte sich das Team um Trainer Tomasz Malmon einen Punkt. Am Ende stand es 24:24.

Die Gastgeber ließen im ersten Durchgang eine Reihe guter Chancen liegen. Dabei scheiterte man oft am guten Keeper des Tabellenführers. Aber auch der ein oder andere Querpass sowie die Anspiele an den Kreis fanden nicht ihr Ziel. Oyten setzte sich daher nach der 5:4-Führung in der 16. Minute zur Pause mit 13:8 ab. Auch nach dem 13:18-Rückstand (40.) sah es noch nicht so aus, als könne der VfL dem Spiel noch einmal eine Wende geben. Die jetzt offensivere Abwehr der Fredenbecker drehte dann aber das Spiel. Oyten schloss überhastet ab. Nils Dittmann und Jona Paulsen im Tor zeigten tolle Paraden. In der 55. Minute traf Ole Richter zum 21:22-Anschluss. Ausgerechnet jetzt kassierte Mats Thünemann eine Zeitstrafe. Fredenbeck musste in der Abwehr wieder zurückfahren und in die Defensive gehen. Doch der VfL kämpfte. Johannes Ohm machte ein sehr gutes Spiel. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff als Vollstrecker bzw. Spielmacher mit guten Anspielen an den Kreis. Ohm erzielte trotz Unterzahlspiels den Ausgleich zum 22:22.

2021-10-18-zweite-5.jpg

Hektik in der Schlussphase: Die Technik fiel aus. Jetzt mussten die alten Klappkarten wieder aus dem Schrank geholt werden. Dirk Stederoth und Corinna Gerken hatten alles im Griff.

Gut eine Minute später gelang Jan Möller mit seinem achten Tor sogar die Führung zum 23:22. Zwei Treffer von Oyten drehten das Spiel noch einmal. 14 Sekunden vor dem Abpfiff rettete Lennart Fuhr mit dem 24:24 den Punkt. Nach einer weiteren Glanzparade des Fredenbecker Keepers Jona Paulsen wäre theoretisch sogar noch ein letzter Treffer – und damit der Sieg – möglich gewesen. Am Ende war es dann aber ein verdientes Unentschieden. Der VfL Fredenbeck bleibt somit als Tabellenzweiter dem Spitzenreiter auf den Fersen. Nach dem Auswärtsspiel in Bremervörde (30.10.) empfängt Fredenbeck am 7. November im Kreisderby den VfL Horneburg.

Tore Fredenbeck: Ohm 3, Fuhr 3, Thünemann 1, Romund 2, Möller 8, Richter 6 und Bohmann 1.

2021-10-18-zweite-4.jpg

Bester Werfer: Jan Möller an der Siebenmeterlinie.

2021-10-18-zweite-2.jpg

Aus dem Rückraum: Jannik Müller.

2021-10-18-zweite-1.jpg

Der VfL freut sich auf den Punktgewinn.

2021-09-27-2-herren.jpgUnsere zweite Herren 2021/22.

Trainer Tomasz Malmon, Jannik Müller, Cedrick Dietrich, Ole Richter, Tim Büttner, Michel Brassait, Hendrik Bohmann, Jan Marco Martens, Lucas Friedrich, Niklas Müller, Linus Paulsen, Nick Heinsohn, Jakob Ritscher, Trainer Jürgen Steinscherer und Trainer Stefan Müller. Vorne von links: Jan-Niklas Witt, Mats Thünemann, Nils Dittmann, Jona Paulsen, Björn Roboom, Vincent Struck, Fynn Sievert, Lennart Fuhr und Johannes Ohm.

 

 

 

Der VfL Fredenbeck e.V.

Der VfL Fredenbeck e.V. zählt zu den größten Sportvereinen im Landkreis Stade. Zwar ist der »Handball« das Aushängeschild des VfL Fredenbeck, doch meisten Mitglieder sind in den anderen Sportarten aktiv. Dazu zählen u.a. Tischtennis, Turnen, Gymnastik oder Judo. Rund 1.200 Mitglieder zählt der VfL Fredenbeck. Für den Sport stehen in unserem Dorf drei Sporthallen zur Verfügung. Das große Plus des VfL Fredenbeck sind die optimal ausgebildeten Übungsleiter.