Dritte Herren verliert mit dünnem Kader in Grüppenbühren

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

2020-03-10-christian-knop.jpgUnsere dritte Herren hat mit einem dünnenkader in Grüppenbühren 24:29 verloren.

"Was meine Jungs beim Tabellendritten geleistet haben, war kämpferisch erneut eine ganz starke Vorstellung", lobte VfL-Trainer Daniel Stelling die Mannschaft. Man hatte sich vorgenommen 60 Minuten lang der "unbequeme Gegner" zu sein, das Spiel möglichst lange offen zu halten, um den Gastgeber letztendlich irgendwann "zum Nachdenken" - bzw. deren spielerische Linie durcheinander - zu bringen. Auch wenn am Ende nichts zählbares heraussprang, sei dies ganz hervorragend gelungen. Das Spiel war bis zum Ende offen. Im ersten Durchgang hatte der VfL einige ganz starke Momenten auf seiner Seite. Überdurchschnittlich stark spielte dieses Mal Bastian Schnackenberg als Regisseur. Corvin Allers zeigte sein bestes Saisonspiel zusammen mit Pascal Czaplinski im Abwehr-Mittelblock. Alexander Feigenbutz überzeugte als 9-facher Rückraumschütze. Dass es am Ende nicht ganz gereicht hat, ist der Tatsache des besagten dünnen Kaders und der 3:0 Zeitstrafen gegen die Gäste zu begründen. "6:0-Minuten Unterzahl war am Ende dann doch des Guten zu viel", so Stelling.

VfL-Tore: Knop 4/1, Allers 1, Schnackenberg 6/2, Czaplinski 3, Lens 1, Feigenbutz 9