zur 1. Herren

A-Jugend fährt den ersten Sieg in der Verbandsliga ein

  • Geschrieben von VfL-Redaktion
  • 24 Jan
A-Jugend fährt den ersten Sieg in der Verbandsliga ein - 3.7 out of 5 based on 3 votes
Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

2017-12-12-a-jugend-1.jpgUnsere männliche A-Jugend hat das erste Heimspiel der Rückrunde in der Verbandsliga Nord gegen die HSG Heidmark gewonnen. Das torreiche Spiel mit 77 Toren war von beiden Mannschaften durch ein hohes Tempo geprägt. Auf beiden Seiten bekam man den gesamten Rückraum nicht in den Griff. So erzielte der gesundheitlich angeschlagene Jakob Ritscher dennoch 15 Tore und avancierte zum Haupttorschützen auf der Fredenbecker Seite.

Nach der unerwarteten Niederlage im Auswärtsspiel gegen den TB Elsfleth wollte die Mannschaft ein anderes Auftreten an den Tag legen. Dies gelang weitestgehend bis zur ersten Halbzeit. Schon ab der 25. Spielminuten konnten sich unsere Jungs bereits mit 5 Toren absetzen. Besonders der Angriff, der letzte Woche noch besonders schlecht war, zeigte sich mit schönen Auslöserhandlungen von einer hervorragenden Seite. Lediglich die Abwehr bereitete dem Trainergespann eindeutig Kopfschmerzen. 38 Gegentore entsprechen einer katastrophalen Abwehrarbeit und Torwartleistung. Ab der 47. Spielminute entwickelte sich das Spiel leider etwas hektisch und teilweise aggressiv. Nach einer roten Karte gegen den Heidmarker-Spieler konnten unsere Jungs dank der Unterzahl den Torvorsprung weiter ausbauen. Leider führten die fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns in den letzten zehn Minuten dazu, dass Heidmark nochmals bis auf drei Tore herankommen konnte. Jedoch zeigten unsere blauen Jungs starke Nerven, ließen sich nicht davon aus der Ruhe bringen und überzeugten auf spielerische Weise. So kann sich die Mannschaft letztendlich nur über die ersten zwei Punkte freuen. Für das kommende Punktspiel in Nienburg ist eine deutliche Leistungssteigerung jedes einzelnen Spielers erforderlich. Leider ist der Sieg etwas getrübt von der schweren Verletzung unseres Linkshänders und Flügelflitzers Robert Brömer, der nach einem Tempogegenstoß nicht regelkonform auf den Boden gebracht wurde. Er wird in den kommenden Wochen nicht im Spielgeschehen angreifen können, um der Mannschaft weiter bei der Punktejagd helfen zu können. An dieser Stelle wünscht die Mannschaft eine schnelle Genesung und gute Besserung an Norbert! :-)

VfL-Tore: Allers 2, Ritscher 15/1, Feigenbutz 2, Heinsohn 1, Kuhl 4, Brömer 2, Roboom 3, Weiss 3, Bähnck 4, Leinz 2, Höft 2.

Der VfL Fredenbeck e.V.

Der VfL Fredenbeck e.V. zählt zu den größten Sportvereinen im Landkreis Stade. Zwar ist der »Handball« das Aushängeschild des VfL Fredenbeck, doch meisten Mitglieder sind in den anderen Sportarten aktiv. Dazu zählen u.a. Tischtennis, Turnen, Gymnastik oder Judo. Rund 1.200 Mitglieder zählt der VfL Fredenbeck. Für den Sport stehen in unserem Dorf drei Sporthallen zur Verfügung. Das große Plus des VfL Fredenbeck sind die optimal ausgebildeten Übungsleiter.