zur VfL-Facebook-Seite zur VfL-Instagram-Seite

Unsere B-Jugend verliert mit einem Tor

  • Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 22. Januar 2020 05:43
  • Geschrieben von Redaktion
Unsere B-Jugend verliert mit einem Tor - 5.0 out of 5 based on 2 votes
Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

2019-12-16-b.jpgAm Wochenende stand das erste Heimspiel in der Verbandsliga gegen unsere Gäste aus Schwanewede an. Wir wollten an die guten Leistungen aus dem Auftaktspiel beim OHV Aurich anknüpfen und die deutliche 18:29-Heimniederlage von vor 3 Monaten aus der OL-Vorrunde vergessen machen.

Uns war bewusst, dass es ein enges Spiel werden würde. Und so verlief auch die erste Hälfte. Zunächst ein Rückstand bis zum 6:9, dann eine Aufholjagd zum 10:10, um am Ende mit einem 12:12 in die Pause zu gehen. Die Abwehr zeigte sich stabil. Vorne ließen wir den Ball gut laufen. Manko war allerdings das Auslassen der gut herausgespielten Torchancen.

Die zweite Hälfte begann eigentlich ganz in unserem Sinne. Wir konnten durch energische 1:1-Aktionen eine Zweiminutenstrafe ziehen. Doch statt hier eine Führung herauszuspielen, nutzten wir wieder unsere klaren Chancen nicht. Im Gegenteil: der Gegner zog bis auf 17:13 in der 34. Minute davon. Es war dann dem stark spielenden Linus Paulsen mit 2 Treffern und Tino Dietrich mit einem Tor in Folge vorbehalten, auf 1 Tor zum 16:17 zu verkürzen. In dieser Phase wurde auch Pelle als unser Torwart zum Faktor, indem er einige Bälle gut parieren konnte. So gelang es dem stark spielenden Troels Vestergaard und Justin Saul, die mit 2 Toren in Folge für uns

ere erste Führung zum 19:18 sorgten. Linus packte in der 45 Minute noch einen drauf zum 20:18. Alle Zeichen standen auf doppelten Punktgewinn. Schwanewede, C-Jugend-Oberligameister von vor zwei Jahren, hielt aber dagegen und glich zum 20:20 aus. Justin brachte uns wieder mit 21:20 in der 49 Minute in Führung. Auszeit Gast und der Ausgleich in der Minute 49:25. Wir nahmen 49:40 unsere Auszeit. Ballbesitz, zumindestens ein Punkt sollte es sein. Handball ist oft sehr schön. Manchmal beschert er einem aber auch bittere Augenblicke. Wiederum Justin hatte die Möglichkeit, kurz vor Schluss das Tor zu erzielen. Parade, Gegenstoß und mit dem Schlusspfiff der Siegtreffer des Gegners. Bitter.

Am Ende steht die Erkenntnis, dass sich die Jungs in die richtige Richtung entwickeln und das Hinspielergebnis mehr als wettgemacht haben. Viel wichtiger als das Ergebnis ist die sportliche Leistungssteigerung im gesamten Team, die als eine Einheit agieren. Auch wenn der eine oder andere Leistungsträger heute nicht an seine 100% gekommen ist, so haben die anderen Kollegen Verantwortung übernommen und das Spiel damit offen gehalten. Es fehlte lediglich die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, die richtig klaren Bälle zu versenken. Zu viele vergeben Chancen können wir uns bei dem Niveau der Gegner nicht erlauben. Aber die Tatsache, dass es uns gelingt, diese klaren Chancen überhaupt herauszuspielen, stimmt uns sehr positiv für den weiteren Verlauf der Saison.

Wir bedanken uns für die Fans, die uns die ganze Zeit angefeuert haben. Das nächste Spiel steigt am 26.1. zu Hause gegen den TV Oyten um 14:15 Uhr. Dort können und wollen wir uns die Punkte holen, die wir heute liegen gelassen haben.

VfL-Tore: Saul 4, Martens 1, Paulsen 5, Muegge 2, Müller 3, Dietrich 1, Vestergaard 5.

Der VfL Fredenbeck e.V.

Der VfL Fredenbeck e.V. zählt zu den größten Sportvereinen im Landkreis Stade. Zwar ist der »Handball« das Aushängeschild des VfL Fredenbeck, doch meisten Mitglieder sind in den anderen Sportarten aktiv. Dazu zählen u.a. Tischtennis, Turnen, Gymnastik oder Judo. Rund 1.200 Mitglieder zählt der VfL Fredenbeck. Für den Sport stehen in unserem Dorf drei Sporthallen zur Verfügung. Das große Plus des VfL Fredenbeck sind die optimal ausgebildeten Übungsleiter.