zur VfL-Facebook-Seite zur VfL-Instagram-Seite

Männliche C-Jugend löst das Ticket für die Oberliga

  • Geschrieben von VfL-Redaktion
  • 03 Jun
Männliche C-Jugend löst das Ticket für die Oberliga - 5.0 out of 5 based on 5 votes
Bewertung:  / 5
SchwachSuper 

2018-08-30-maennliche-c.jpgErst weit nach dem Schlusspfiff des letzten Turnierspiels stand fest, dass die MJC auch in der nächsten Saison in der Oberliga an den Start gehen wird. Dazu später mehr.

Koment Arsten, Eyendorf und der Turniergastgeber Adendorf-Scharnebeck waren die Gegner der MJC. Im ersten Spiel gegen Komet Arsten kamen die blauen Jungs überhaupt nicht ins Spiel. Der Gegner aus Bremen war in allen Belangen giftiger. Sowohl vorne als auch hinten hatte die Jungs gerade in der ersten Halbzeit nicht viel entgegen zu setzen. Zur Halbzeit stand es aus Fredenbecker Sicht 6-10. Nach der Halbheit setzte sich Arsten sogar auf 13-7 ab. Ein kleines Aufbäumen zum 13-11 folgte. Ein paar Minuten später war der alte 6-Tore-Rückstand aber wieder hergestellt. Die Ergebniskosmetik zum 14-18 Endstand sollte sich zum Schluss noch als wichtig herausstellen.

Im zweiten Spiel war der MTV Eyendorf unser Gegner. Hier zeigte die Mannschaft von der ersten Minute an ein anderes Gesicht. Wesentlicher agiler, ging das Team mit 3-0 in Führung. Zwar glich Eyendorf zwischenzeitlich wieder aus. Aber zur Pause stand eine 10-5 Führung auf der Anzeigetafel. Das Spiel war in der zweiten Halbzeit ausgeglichen und somit änderte sich der Abstand nicht mehr groß. Mit 18-12 fuhren die blauen Jungs ihre ersten 2 Punkte ein.

Durch die anderen Ergebnisse konnte der Mannschaft nur noch ein Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Gastgeber Adendorf-Scharnebeck helfen. Die Jungs nahmen die Aufgabe an und lieferten ihr bestes Turnierspiel ab. Mit drei Toren Differenz musste das Spiel gewonnen werden, damit man sicher qualifiziert ist. Es folgte ein nervenaufreibendes Spiel mit einem kuriosen Ende. Mit einem starken Niklas Itzen, der übers gesamte Turnier gesehen der beste Torwart war, spielten die Jungs mit großem Kämpferherz auf. Bis zur Halbzeit konnte ein 1-Tore-Vorsprung erzielt werden (7-6). Ein Tor war aber zu wenig. Die Mannschaft spielte in überzeugender Manier weiter und ging zwischenzeitlich mit 3 Toren in Front. Bis kurz vor Schluss verkürzten die Gastgeber jedoch wieder auf 14-12. Die beiden torgefährlichsten Fredenbecker Spieler hatten dann die Möglichkeit den benötigten Vorsprung heraus zu werfen. Zuerst scheiterte Danny Müller am gegnerischen Torwart. Den Gegenangriff entschärfte Niklas mit einer super Parade. Den letzten Angriff im Spiel schloss Matheo Peyke ab, scheiterte aber auch. So blieb es beim 14-12 Sieg. 3 Mannschaften mit 4-2 Punkten. Also musste das Torverhältnis herangezogen werden. Adendorf war durch! Arsten und die blauen Jungs hatten die gleiche Tordifferenz. Erst ein Anruf beim Staffelleiter brachte die Lösung. Und die war in den Augen aller, eigentlich sehr unbefriedigend. Das Los sollte entscheiden. Und da schlug der Pendel zu Gunsten der blauen Jungs aus. Die Freude, dass man die Quali über Losentscheid geschafft hatte, hielt sich anfangs in Grenzen. Man hätte es lieber sportlich geschafft. Aber nachdem die Statuten eine Zeitlang verflucht wurden, überwog die Freunde bei den Jungs und den zahlreich mitgereisten Anhängern. Die Qualifikation war nämlich keinesfalls unverdient.

Im Laufe des Turniers wurden die Leistungen der Mannschaft immer besser was darauf hoffen lässt, dass es nach den Sommerferien zu schönen Oberligaspielen kommt. Die MJC gehör wie in den Jahren zuvor, zu den 20 besten Mannschaften Niedersachsens.

Es waren dabei: Richard Baier, Ben Peters, Niklas Itzen (alle TW), Moritz Bardenhagen, Danny Müller (12), Philipp Lampe (2), Philipp Hinsch, Matheo Peyke (17), Mattes Grimm (8), Malte von Minden, Linus Otaka (6), Paul Witte (1)

Der VfL Fredenbeck e.V.

Der VfL Fredenbeck e.V. zählt zu den größten Sportvereinen im Landkreis Stade. Zwar ist der »Handball« das Aushängeschild des VfL Fredenbeck, doch meisten Mitglieder sind in den anderen Sportarten aktiv. Dazu zählen u.a. Tischtennis, Turnen, Gymnastik oder Judo. Rund 1.200 Mitglieder zählt der VfL Fredenbeck. Für den Sport stehen in unserem Dorf drei Sporthallen zur Verfügung. Das große Plus des VfL Fredenbeck sind die optimal ausgebildeten Übungsleiter.