zur VfL-Facebook-Seite zur VfL-Instagram-Seite

Männliche Jugend D nach hartem Kampf im Achtelfinale ausgeschieden

  • Geschrieben von VfL-Redaktion
  • 08 Jul
Männliche Jugend D nach hartem Kampf im Achtelfinale ausgeschieden - 5.0 out of 5 based on 9 votes
Bewertung:  / 9
SchwachSuper 

2019-01-11-maennliche-d.jpgAuch in diesem Jahr ging es für die männliche D-Jugend mit 220 Fans und Eltern zu den Lübecker Handballtagen nach Lübeck. Wir reisten am Freitag mit dem ganzen VFL-Tross an und bezogen unser Quartier in der Sporthalle der Baltic Schule in Lübeck.

Am Samstag stand nun unser erstes Gruppenspiel gegen die SG Hamburg Nord an. Alle waren nervös, weil man von den kommenden Gegnern überhaupt nichts wusste. Schnell legte sich die Nervosität und man führte 5:1. Die Jungs waren im Turnier angekommen. Wir gewannen unser Auftaktspiel mit 9:2. Im zweiten Spiel trafen wir auf den HT Norderstedt . Die großgewachsen Spieler des HT Norderstedt nutzten ihre Größe gekonnt aus und führten schnell mit 3:1. Durch eine taktische Umstellung und einer enormen Leistungssteigerung konnten wir dieses Spiel mit 12:9 gewinnen. (Echt Klasse Jungs) Dann kam es zum ersten internationalen Vergleich. Wir trafen auf die Mannschaft aus Mumbai in Indien. Endlich mal eine Mannschaft mit der wir körperlich mithalten konnten. Spielerisch waren wir den Indern überlegen und gewannen auch unser drittes Gruppenspiel mit 8:2.

Als nächstes hatten wir es mit dem Bramstedter TS zu tun. Wir waren nach den drei Siegen sehr selbstbewusst und ließen der TS keine Chance und gewannen 15:5.

Im letzten Gruppenspiel trafen wir auf den bis dahin ungeschlagenen Gastgeber vom MTV Lübeck. Auch der MTV war uns körperlich überlegen, aber aufgrund unserer schlechten Chancenverwertung verloren wir das Spiel mit 8:7 und wir belegten am Ende den 2.Platz in der Gruppe 7. Das Achtelfinale des A-Pokals war erreicht. Nach einem sehr warmen Turniertag ging es wieder zur Unterkunft, wo der VFL Fredenbeck einen super Grillabend für 220 Fans und Eltern organisierte. Eine wahre Meisterleistung dieses ganze Unternehmen. Danke an dieser Stelle von der D-Jugend ans Orga-Team. Am Sonntag starteten wir um 9: 00 Uhr morgens mit unserem Semifinalspiel gegen den HSV Wildau. Nach einem vorsichtigem Abtasten kamen unsere Jungs immer besser ins Spiel und setzten sich Tor um Tor ab. Am Ende gewannen wir mit 15:7. Geschafft Achtelfinale

Im Achtelfinale trafen wir auf den IK Sävehof aus Schweden. Die Skandinavier spielten, wie erwartet, eine sehr harte defensive Deckung und waren uns auch körperlich sehr weit voraus. Man hätte denken können, man spiele gegen eine C-Jugend. Auch vorne im Angriff setzten die Schweden ihren Körper sehr hart ein. Vielleicht hätte man das ein oder andere Mal auch Stürmerfoul pfeifen können, aber egal. Nach vielen Unterbrechungen mit verletzten Spielern auf unserer Seite, haben sich die Schweden auf 8:4 abgesetzt. Viele dachten unsere Jungs brechen jetzt richtig ein, weil sie Angst vor den großen Schweden hatten. Aber Irrtum, alle rauften ihre letzten Kräfte zusammen und stemmten sich mit allem was sie hatten gegen die Nordmänner. Leider verloren wir dieses Spiel mit 11:10. Aber ich ziehe meinen Hut vor dieser Mannschaft, die gezeigt hat, dass man mit Kampf und Teamgeist Berge versetzen kann. Wir haben ein hervoragendes Turnier gespielt und gegen die beiden Endspielteilnehmer verloren. ( Sieger MTV Lübeck) Mit etwas Glück wäre uns vielleicht mehr gelungen, aber es war ein tolles Erlebnis für alle und wir vom Trainerteam freuen uns schon auf die nächste Saison. Danke an alle.

Der VfL Fredenbeck e.V.

Der VfL Fredenbeck e.V. zählt zu den größten Sportvereinen im Landkreis Stade. Zwar ist der »Handball« das Aushängeschild des VfL Fredenbeck, doch meisten Mitglieder sind in den anderen Sportarten aktiv. Dazu zählen u.a. Tischtennis, Turnen, Gymnastik oder Judo. Rund 1.200 Mitglieder zählt der VfL Fredenbeck. Für den Sport stehen in unserem Dorf drei Sporthallen zur Verfügung. Das große Plus des VfL Fredenbeck sind die optimal ausgebildeten Übungsleiter.