VFL siegt gegen Titelanwärter

VFL siegt gegen Titelanwärter - 5.0 out of 5 based on 6 votes
Bewertung:  / 6
SchwachSuper 

2013-10-06-knut-woelpern.jpg Was sich am vergangenen Samstagnachmittag in der kleinen Fredenbecker Turnhalle zugetragen hat, war dort vorher noch nicht oft zu sehen. Die Zuschauer, der Supporter und selbst die Spieler wunderten sich über das was da geschah. Die erste Mannschaft des VfL Fredenbeck trat zu ihrem letzten Hinrundenspiel in der Bezriksliga gegen den Tabellenzweiten und Titelanwärter MTV Elm an. Beide Teams spielten in Bestbesetzung.

Auch das Spiel gegen Elm verlief zunächst wie immer. Aus den drei Doppeln gingen wir in zwei als Sieger hervor. Alles soweit noch normal, doch dann folgten die Einzel. Was vier Tage zurvor beim Spiel in Stade nicht klappte, sollte im Spiel gegen den Kreisnachbarn nun mindestens doppelt so gut gelingen.

Was Maik Reusner in seinem ersten Einzel gegen Stephen Kahrs spielte war eine Demonstration. Maik machte mit seinem Gegner was er wollte und gewann souverän in drei Sätzen. Am Nebentisch zeigte auch Martin Kück das er die Schmach von Stade wegspielen wollte. Gegen Elms Nr. 1 Maik Fahlke zeigte auch er eine sehr gute Leistung und gewann verdient in vier Sätzen.
Knut Wölpern musste dann in seinem ersten Spiel gegen Ricardo Burmester antreten. Nach vier ausgeglichenen Sätzen ging es schließlich in den fünften Satz. Bis zum 5-3 sah Knut wie der sichere Sieger aus, doch dann ging nichts mehr. Mit 11-6 musste er schließlich die Niederlage eingestehen und wir lagen "nur" noch mit 4-2 in Führung. Christian Rupprecht hatte gegen Andreas Grotheer im ersten Satz noch zuviel Respekt vor seinem Gegner. Das legte sich zwar in den folgenden zwei Sätzen, doch in den entscheidenden Momenten spielte sein Gegner einfach den besseren Ball und so ging das Spiel mit 0-3 verloren. Mit einer knappen 4-3 Führung ging es in die Spiele des unteren Paarkreuzes. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen von Marko und Volker waren hier nicht gerade Siege zu erwarten. Doch die beiden belehrten alle eines besseren. Volker zeigte gegen Andre Gerdes eine solide Vorstellung. Gegen das sichere Spiel biss sein Gegner sich die Zähne aus. Am Ende stand ein 3-1 Sieg auf dem Spielbogen für den VfL. Ebenso mit 3-1 Sätzen gewann Marko gegen Frank Michaelis. Um Welten besser als in Stade spielte er gegen einen keinesfalls schwachen Gegner. Bis auf den mittlerweile üblichen Durchhänger in einem Satz gewann er souverän in vier Sätzen.

Mit einer 6-3 Führung musste unsere Nr. 1 dann wieder an die Platte. Auch dort zeigte er wieder mit welchem Potenzial Maik ausgestattet ist. Auch wenn er in diesem Spiel gegen Falhke ein wenig Glück hatte, so dominierte er auch diese Partie nach Belieben. Der Sieg in vier Sätzen war mehr als verdient und wir erhöhten unseren Vorsprung auf 7-3. Martin zeigte auch im zweiten Einzel eine grundsolide Leistung und ließ Kahrs im Endeffekt keine Chance. Der 3-1 Erfolg war mehr als verdient und wir gingen mit 8-3 in Führung.

Doch der Höhepunkt folgte zum Schluss. In einem packenden, spannenden und mitreißendem Spiel spielte sich Knut gegen Andreas Grotheer quasi in einen Rausch. Gerade der fünfte und letzte Satz zeigte alles was Tischtennis ausmacht. Wie in alten Zeiten spielte Knut zeigte Knut sein typischen Spiel. Selbst Matchbälle gegen ihn, werte er mit phantastischen Bällen ab und zeigte wie ein wahrer Champion spielen muss. Nach seinem verwandelten Matchball zum 15-13 Sieg im fünften Satz, kannte die Freude keine Grenzen mehr.

Mit 9-3 wurde der haushohe Favorit quasi aus der Halle geschossen. Was für ein Erfolg im letzten Spiel der Hinrunde. Die Gegner zeigten sich als faire Verlierer und feierten mit uns in der Kabine anschließend ihre Niederlage.

Mit 11:7 Punkten haben wir damit mehr erreicht als vor der Saison erhofft. Auch in dieser Saison treten wir wieder als Mannschaft auf. Bis auf wenige Ausnahmen bieten wir in jedem Spiel starke Doppel auf, Maik und Martin spielen im oberen Paarkreuz bisher die erhoffte Saison, Knut holt im mittleren Paarkreuz die Punkte die er holen kann. Seine Leistung ist bisher sehr gut. Sehr gut auch die Entwicklung von Christian. Im mittleren Paarkreuz hatte er am Anfang der Saison große Probleme, doch mittlerweile holt er nicht nur den einen oder anderen Sieg für uns, sondern steigert ständig seine Leistung, was an den vielen knappen Niederlagen zu sehen ist. Volker spielt aufgrund seines Trainingsrückstandes und Armverletzung was er kann, und das ist viel. Viele wichtige Punkte konnte er in der Hinrunde für seine Sechs schon erspielen. Marko ist teilweise sehr schwankend in seinen Leistungen, aber wenn er da sein musste, dann war auch er immer zur Stelle, was seine positive Hinrundenbilanz beweist.

Wir freuen uns auf die Rückrunde !

Nur der VfL !!!!

Text und Foto: Marko Dede