zur VfL-Facebook-Seite zur VfL-Instagram-Seite

Tischtennis-Herren glückt die Revanche

  • Kategorie: Tischtennis
  • 16 Jan
Tischtennis-Herren glückt die Revanche - 5.0 out of 5 based on 4 votes
Bewertung:  / 4
SchwachSuper 

2013-10-06-knut-woelpern.jpgIm ersten Rückrundenspiel der ersten TT-Herren in der Bezirksliga Rotenburg/Stade gewannen die blau-weißen Jungs gegen die zweite vom Post SV Stade mit 9-7. Damit nahm der VfL erfolgreich Revanche gegen die klare und bittere 4-9 Hinspielniederlage.

Auch in diesem Spiel konnten wir uns wieder auf unsere Doppelstärke verlassen. Wieder mal ein wichtiger Baustein zum Erfolg auf dem wir uns in der bisherigen Saison gut verlassen können. Alle drei Eingangsdoppel wurden souverän gewonnen und der Grundstein für ein erfolgreiches Abschneiden war gelegt.
Im ersten Einzel hatte es Maik Reusner mit Cyprian Nikodemski zu tun. Wie schon im Hinspiel tat sich unsere Nr. 1 schwer mit dem offensiven Spiel seines Gegners. Selber etwas zu passiv und nach langen hartem Kampf verlor Maik verdient sein Spiel. Am Nebentisch kam Martin Kück mit dem Stader Sören Gerloff zuerst überhaupt nicht zurecht. Die ersten beiden Sätze gingen klar verloren, doch dann wendete sich zunehmend das Blatt. Das Spiel wurde ausgeglichener und die nächsten drei Sätze konnte Martin noch für sich entscheiden. Eine enger aber wichtiger Sieg für die Fredenbecker. Knut Wölpern hatte es dann mit Gerald Schmitt zu tun. Aus etlichen Trainingsspielen kannten die beiden sich schon und Knut ging mit einem guten Gefühl in die Partie. Das gute Gefühl übertrug sich auch auf die Platte. So spielte er konzentriert und erzeugte beim Gegner viele Fehler. In drei Sätzen gewann er klar sein Spiel und wir konnten zwischenzeitlich auf 5-1 erhöhen.
Das Christian Rupprecht im mittleren Paarkreuz angekommen ist, zeigte er in seinem Spiel gegen Peer Röhlig. Auch wenn das Match über fünf Sätze ging, am Ende war er der verdiente Sieger, weil er einfach konstanter spielte.
Dann standen die Spiele im unteren Paarkreuz an. Volker musste zuerst gegen Torsten Lange antreten. Wie schon im Hinspiel stand er auch hier auf verlorenem Posten und es stand nur noch 6-2 für uns.
Marko sein Spiel gegen Florian zum Felde war lange ausgeglichen. Doch Mitte des fünften Satzes hatte Florian die besseren Schläge und etwas mehr Glück um für die Postler auf 6-3 zu verkürzen.

Zwei wichtige Spiele standen dann wieder im oberen Paarkreuz an. Maik spielte gegen Gerloff sein Spiel herunter, wobei sein Gegner diesmal sehr nah dran war, endlich mal gegen Maik zu gewinnen. Doch am Ende durften wir wieder jubeln. Knapp in fünf Sätzen erhöhten wir das Zwischenergebnis auf 7-3. Martin spielte dann gegen Nikodemski sein Spiel so wie er es konnte. Nicht schön aber gut, so sein Fazit nach dem verwandeltem Matchball im vierten Satz. Ein Punkt war nun sicher, doch dieser musste dann noch hart erkämpft werden. Trotz 8-3 Führung wurde es schließlich noch mal ganz eng, denn Knut verlor gegen Röhlig klar in drei Sätzen, Christian gegen Schmitt in fünf Sätzen und Volker sowie Marko waren ebenso chancenlos gegen ihre Gegner. Bis auf 8-7 waren die Stader rangekommen.

Und, im Abschlussdoppel sah es lange Zeit ebenfalls nach einer klaren Niederlage aus. Martin und Knut kamen überhaupt nicht ins Spiel. Kein Spielaufbau und Spielverständnis war zu erkennen. Mit 0-2 Sätzen und 0:5 Punkten lag man bereits hinten. Dann die Auszeit von Martin und plötzlich begann ein neues Spiel. Wir machten Punkt für Punkt, die Motivation und Power war plötzlich bei unseren Jungs wieder vorhanden und das Stader Doppel wusste einfach dem nichts mehr entgegen zu setzen. Mit 11-6 ging der dritte Satz noch an uns und der Bann war gebrochen. Die anderen beiden Sätze konnten dann einfach nicht mehr verloren gehen und so war es dann auch. Mit 3-2 wurde das Doppel doch noch gewonnen und wir bejubelten den knappen doppelten Punktgewinn.

Im Vereinsheim wurde schließlich mit unseren Stader Freunden noch lange gefeiert und philosophiert.

Ein geiler Abend ! Nur der VFL !!!!!

Text und Foto: Marko Dede

Unsere Sponsoren

 

Der VfL Fredenbeck e.V.

Der VfL Fredenbeck e.V. zählt zu den größten Sportvereinen im Landkreis Stade. Zwar ist der »Handball« das Aushängeschild des VfL Fredenbeck, doch meisten Mitglieder sind in den anderen Sportarten aktiv. Dazu zählen u.a. Tischtennis, Turnen, Gymnastik oder Judo. Rund 1.200 Mitglieder zählt der VfL Fredenbeck. Für den Sport stehen in unserem Dorf drei Sporthallen zur Verfügung. Das große Plus des VfL Fredenbeck sind die optimal ausgebildeten Übungsleiter.