Tischtennis-Jugend im Pokal erfolgreich

Tischtennis-Jugend im Pokal erfolgreich - 5.0 out of 5 based on 3 votes
Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

2015-04-20-koehler.jpgKurz vor Ostern standen für die Jugendmannschaften des VfL Fredenbeck die Viertelfinals des Kreispokals an, ein Sieg wäre gleichbedeutend mit der Qualifikation für das Final Four Tunier. Unsere Jungenmannschaft hatte es in einem Heimspiel mit dem VfL Stade zu tun. Die Jungs hatten dabei nur wenig Mühe und so hieß es schon nach kurzer Zeit 5:0 für Fredenbeck.

Die Schülermannschaften mussten sich gegen ungleich stärkere Mannschaften beweisen. Unsere erste Mannschaft musste zum Auswärtsspiel in Bargstedt antreten. Gegen diese Mannschaften bestritt man schon viele Punktspiele mit unterschiedlichem Ausgang, somit war allen klar, dass es ein knappes Spiel werden wird. Janek Kucharczyk und Jannis Walter konnten ihr erstes Spiel jeweils für sich entscheiden, während Marvin Kucharczyk sein Duell verlor. So lag man zunächst knapp vorn. Nach einem weiteren Erfolg von Janek sah es sehr gut aus für den VfL. Allerdings konnten Marvin und Jannis ihre Spiele danach nicht gewinnen, so dass wir den Ausgleich zum 3:3 hinnehmen mussten. Glücklicherweise war Janek an diesem Tag in Topform und konnte uns mit seinem dritten Erfolg wieder in Führung bringen. Diesen Vorteil konnte Jannis durch seinen klaren Sieg zur Entscheidung für den VfL nutzen, und so konnte auch diese Mannschaft ins Final Four Tunier einziehen.

Die zweite Schülermannschaft musste sich im Heimspiel gegen den Meister aus Assel beweisen, man war also klarer Außenseiter, da man in der Liga beide Spiele nicht für sich entscheiden konnte. An diesem Tag kam man aber durch einen klaren Sieg von Finn Malte Potreck gut ins Spiel, gleichzeitig konnte Jesko Pape gegen die starke Nummer eins der Kehdinger keinen Satz gewinnen und Hendrik Köhler (Foto) verlor sein Duell denkbar knapp im fünften Satz. Im Anschluss konnten Jesko und Finn allerdings wieder Punkte für den VfL einfahren, so dass man knapp mit 3:2 in Führung lag. Dann war die Nummer eins der Gegner leider für Hendrik als auch für Finn zu stark. Diesen Rückstand konnte Jesko allerdings wieder ausgleichen und es kam zum entscheidenden Spiel, dieses konnte Hendrik leider nicht für sich entscheiden, so dass Assel glücklich über den Halbfinaleinzug jubeln konnte.

Für den VfL war es trotzdem eine bis jetzt erfolgreiche Pokalsaison und wir hoffen diese im Final Four krönen zu können.