zur VfL-Facebook-Seite zur VfL-Instagram-Seite

Überdurchschnittlicher Erfolg unserer Spieler

  • Kategorie: Tischtennis
  • Geschrieben von Redaktion
  • 01 Apr
Überdurchschnittlicher Erfolg unserer Spieler - 5.0 out of 5 based on 3 votes
Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

2019-12-18-tischtennis.jpgFür die Tischtennisspieler/innen des VfL Fredenbeck läuft es rund wenn man mal eine Bilanz der Hinrunde ziehen möchte. Alle Mannschaften überwintern auf Rang 4 vor dem Start in die (geplante) Rückrunde! Hinweis: Das Foto wurde 2019 aufgenommen, es ist kein aktuelles während der Coronakrise.

Den Tischtennisspielern des VfL mangelt es auch in der abgelaufenen Saison nicht an Erfolgen. Die erste Mannschaft konnte sogar den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte erlangen. Nachdem man schon in der letzten Spielzeit vom Verletzungspech verfolgt war und trotzdem den dritten Rang in der Bezirksliga ROW/STD erreicht hatte, gelang nun „endlich“ die ersehnte Meisterschaft. Verstärkt durch Rückkehrer Maik Reusner und ohne Personalprobleme konnte man die Meisterschaft mit nur einer Niederlage souverän erringen und stieg erstmals damit in die Bezirksoberliga auf. Dort warten dann u.a. Gegner wie die zweite Mannschaft von Werder Bremen und weitere starke Gegner aus dem Bremer Bereich.

Die Krönung der Saison machte die „erste“ dann mit dem Gewinn des Kreispokals perfekt. Das Double wurde mit einem Sieg im Halbfinale gegen die zweite Vertretung vom TuS Harsefeld gelegt Im Endspiel war dann die erste Mannschaft aus Harsefeld der Übermacht der Fredenbecker nicht gewachsen. Eine perfekte Saison, die nicht hätte besser laufen konnte.

Die zweite Mannschaft spielte ebenso eine sehr gute Saison. Nach dem Aufstieg und Plakettensieg im letzten Jahr, wurde man in der Bezirksklasse Stade mit nur einen Punkt Rückstand auf Platz zwei sehr guter dritter, und im Pokal scheiterte man nur ganz knapp im Viertelfinale. Eine ganz besondere Rückrunde spielte dabei Bernd Gerdes. Ungeschlagen mit 15:0 Siegen war er für keinen Gegner in der Rückrunde zu schlagen.

Die „dritte“ spielt schon seit Jahren konstant mit den gleichen Spielern. Aufgrund einer Wildcard konnte man 2019 nachdem man letztes Jahr Meister der zweiten Kreisklasse wurde eine Klasse überspringen und startete in der Kreisliga Stade. Schon während der Saison zeigte sich das man weder mit dem Abstieg noch mit dem Aufstieg etwas zu tun haben sollte. Mit Platz sechs in der Endabrechnung war man am Ende jenseits von Gut und Böse. Die kommende Saison sollte im Normalfall wohl ähnlich verlaufen.

Die vierte kommt quasi auch aus dem Feiern nicht mehr heraus. Nach der Meisterschaft im letzten Jahr und dem damit verbundenen Aufstieg wurde man hinter dem Liga-Primus BW Otterndorf am Ende zweiter und hatte damit das Relegationsspiel gegen die TTG Buxtehude VI. Das Spiel war dann an Spannung kaum zu überbieten. Mit einem unentschieden endetet schließlich das Spiel. Aufgrund vier mehr gewonnen Sätzen gewann man aber letztendlich das Spiel und marschiert damit in die 2.Kreisklasse. Wie sich die Mannschaft in der neuen Klasse in der neuen Saison schlägt bleibt abzuwarten.

Saison 2019/2020

Für die Tischtennisspieler/innen des VfL Fredenbeck läuft es rund wenn man mal eine Bilanz der Hinrunde ziehen möchte. Alle Mannschaften überwintern auf Rang 4 vor dem Start in die Rückrunde ! Besonders gespannt war man auf den Auftritt der ersten Mannschaft nach dem Aufstieg in die Bezirksoberliga. Trotz verletzungsbedingten Ausfall von Christian Rupprecht konnte man in der neuen Klasse schnell Fuß fassen. Es gibt einfach keine leichten Spiele und Spieler mehr in der höchsten Klasse auf Bezirksebene. Jedes Heimspiel wird zu einem kleinen Event. Bei selbst gemachten Kuchen kann man mittlerweile Tischtennis in Fredenbeck von hohem Niveau erleben. In einer sehr ausgeglichenen Liga steht das Team selbst derzeit auf einem guten vierten Rang. Doch sind es zu den Abstiegsplätzen nur zwei Punkte. Es wäre schade, wenn die Mannschaft absteigen würde. Mit gleicher Konzentration, Trainingsfleiß und auch ein bisschen Glück sollte das Team aber unbedingt die Klasse halten. Ein Abstieg sollte mit dieser Mannschaft eigentlich vermieden werden. Die zweite Mannschaft wurde vor der Saison durch Andre Walter verstärkt. Sportlich so ausgewogen wie bei der „ersten“ ist die Bezirksklasse leider nicht. Tabellarisch gesehen liegt die „zweite“ voll im Soll. Mit Platz 4 und 12:6 Punkten hat man ein gesicherten Platz in der Liga. Weder um den Aufstieg noch mit dem Abstieg hat man im neuen Jahr was zu tun. Die Stimmung ist gut und vielleicht kann man die vorliegenden Mannschaften in der Rückrunde ein wenig ärgern. Die „dritte“ spielte wie erwartet eine solide Hinrunde in der Kreisliga. Ebenfalls auf Rang 4 überwintert die eingeschworene Mannschaft von Teamkapitän Rainer Lührs. Auch hier kann die Rückrunde entspannt und locker angegangen werden. Punkte-technisch sollte nichts mehr anbrennen um noch in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Nach dem zweiten Aufstieg in Folge ist die vierte Mannschaft in der zweiten Kreisklasse wohl angekommen. Mit ebenfalls Platz 4 nach der Hinrunde hat man eine starke Vorstellung abgegeben. Mit bereits 14 Pluspunkten ist der Abstieg kein Thema. Andersherum könnte sogar noch nach oben angegriffen werden. Mit nur drei Punkten Rückstand auf Rang zwei ist vielleicht sogar noch eine Verbesserung nach oben möglich. Eine interessante Rückrunde könnte es auf jeden Fall hier noch werden.

Erfolg der Vfl Spieler bei den Kreismeisterschaften 2019 in Drochtersen In der offenen Klasse gewann Maik Reusner vom VfL Fredenbeck mit nur einem Satzverlust souverän den Titel. Im Endspiel ließ er Andre Quedenfeldt von der TTG Buxtehude keine Chance. Er hatte sich damit auch die Fahrkarte für die Bezirksmeisterschaften in Qyten gesichert.

In der Doppelkonkurrenz nahmen Martin Kück und Knut Wölpern teil. und wurden Kreismeister, Ungeschlagen erreichten sie das Finale und gewannen da klar mit 3:0.

Jannis Walter konnte sich fürs Finale der Jungen 18 qualifizierten Nachdem Jannis die ersten beiden Sätze klar gewonnen hatte, drehte sich das Spiel danach komplett und mit 12:10 er verlor leider im fünften Satz das Spiel aber sicherte sich damit immerhin den Vizetitel. Wir erwarten spannende Spiele und freuen uns auf viele Zuschauer und Supporter – wenn die trainings- und spielfreie Zeit wegen der Coronakrise wieder vorbei ist.

Unsere Sponsoren

 

Der VfL Fredenbeck e.V.

Der VfL Fredenbeck e.V. zählt zu den größten Sportvereinen im Landkreis Stade. Zwar ist der »Handball« das Aushängeschild des VfL Fredenbeck, doch meisten Mitglieder sind in den anderen Sportarten aktiv. Dazu zählen u.a. Tischtennis, Turnen, Gymnastik oder Judo. Rund 1.200 Mitglieder zählt der VfL Fredenbeck. Für den Sport stehen in unserem Dorf drei Sporthallen zur Verfügung. Das große Plus des VfL Fredenbeck sind die optimal ausgebildeten Übungsleiter.