Trotz Corona: Tischtennis spielen beim VfL Fredenbeck

Trotz Corona: Tischtennis spielen beim VfL Fredenbeck - 5.0 out of 5 based on 2 votes
Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

2021-05-04-tschtennis.jpgDas Tischtennisspielen (Archiv-Foto aus der Zeit vor Corona) auf Kreisebene ist schon seit Monaten, bedingt durch den Corona Lockdown, nicht mehr möglich. Alle Punktspiele und Turniere wurden abgesagt. Die Meisterschaften endeten ohne Meistertitel, ohne Auf- und Absteiger. Letztendlich für alle Tischtennis Aktiven des VfL Fredenbeck eine unbefriedigende und frustrierende Situation. Diejenigen, die eine Tischtennis Platte zu Hause stehen haben, haben natürlich die Möglichkeit weiterhin ihr Hobby auszuüben, soweit die Corona Einschränkungen dieses überhaupt zulassen.

Es ist aber trotzdem nur ein schaler Ersatz. Man kann sich nicht mit anderen Spielern auf Wettkampfebene messen, Die Anspannung wie vor einem Punktspiel gegen Spieler eines anderen Vereis fehlt einfach.

In dieser TT armen Zeit habe ich deshalb nach einer vernünftigen ( für mich) Alternative gesucht. Habe tatsächlich etwas gefunden das man auch zu Hause spielen kann weit verbreitet ist und wollte euch das deswegen nicht vorenthalten.
Es handelt sich dabei um eine Tischtennis Simulation "Eleven Table Tennis", für die man eine VR (Virtual Reality) Brille benötigt.
Habe mich dann intensiver mit den reichlich vorhandenen Infos auf Youtube und Chatrooms beschäftigt und mich dann entschlossen in diese Welt einzusteigen. Dafür benötigt man die VR Brille und die Tischtennis Simulation (ca. 370 € insgesamt).
Die Simulation kommt dem „realen“ Tischtennisspiel recht nahe. Man befindet sich in einer virtuellen Sporthalle, man hat eine 360 Grad Sicht, man hat eine Tischtennisschläger in der Hand, man sieht den Tischtennis Tisch vor sich. Alles ist recht real und man ist deswegen auch versucht sich mit der Hand auf den Tischtennistisch abzustützen, was natürlich nicht funktioniert.
Durch das haptische Feedback der Controller hat man eine natürliche Rückmeldung beim treffen des Balls.
Häufig bewegt sich der Ball so, wie man es auch in der Realität erwarten würde. Man kann quasi alle üblichen Tischtennis Schläge in der Simulation einsetzten. Einen Unterschnittball kann man den allermeisten Fällen auch nicht einfach kontern, sondern muss zumindest leicht über den Ball gehen oder eben einen Unterschnittball zurückspielen, also wie beim realen Tischtennis. Von den Bewegungsabläufen her spielt es sich wie echtes Tischtennis, wer gut Tischtennis spielt, kann seine Leistung schnell auch ins Spiel übertragen.
Die Simulation fordert einen beim Spielen auch körperlich, mein T-Shirt ist jedesmal durchgeschwitzt. Die Partien selbst sind insgesamt schneller als offline, da es kaum Spielpausen gibt. Der Fitness Aspekt ist daher nicht zu unterschätzen.
Gespielt wird wahlweise gegen den Computer – mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden – oder online gegen menschliche Mitspieler.

Um den Wettkampfmodus in die Simulation zu übertragen hat man ein Ranglistensystem entwickelt. Das Ranglistensystem basiert auf eine ELO Zahl, ähnlich wie der TTR Wert im realen Tischtennis.

Es werden auf dieser Plattform auch Meisterschaften und Turniere ausgespielt.

Maik in Aktion

Hier ein interessantes Finale aus der virtuellen Tischtenniswelt. Finale zwischen Maik genannt Aiphaton und der Nr.3 der Welt. Ich kann es vorwegnehmen Maik hat den Titel und das Preisgeld gewonnen. Ein wirklich spannendes Spiel. Maik ist derjenige mit dem Katzenkopf. Aber bevor ich noch kryptische Infos von mir gebe schaut auch das Spiel mal an. Hier der Link. https://www.youtube.com/watch?v=UayC8wCXBek

Maik ist die Nr.1 unserer 1. Herrenmannschaft und hat diese Simulation vor einiger Zeit für sich entdeckt und konnte seine Qualitäten aus dem realen Tischtennis in die Simulation übertragen. Maik ist inzwischen auch Teil der Deutschen Nationalmannschaft. Es finden Ländervergleiche zwischen Frankreich, Belgien, Österreich, Dänemark statt. Die Spiele werden auf Youtube übertragen. In Frankreich unterstützt der Tischtennisverband diese Bewegung und organisiert Meisterschaften und u.a. Länderspiele.
Diese Spiele werden übrigens auf YouTube übertragen.


Fazit: Tolle Ergänzung zu realem Tischtennis
Ein wirklich guter Weg, am Tischtennis dranzubleiben. Das Spielen in der virtuellen Realität, macht eine Menge Spaß und ist eine tolle Ergänzung zu dem, was sich in der Halle in der Realität abspielt – weil es eben der Realität sehr nahe kommt.

t