FREDENBECK | ACHIM/BADEN
Sonnabend, 8. Okt., 19:30 Uhr
FREDENBECK | HABENHAUSEN
Sonnabend, 29. Okt., 19:30 Uhr
FREDENBECK | TV OYTEN
Sonnabend, 12. Nov., 19:30 Uhr

Handball

B-Jugend verliert 20:37 gegen Braunschweig

Am Sonntag stand unser erstes Heimspiel gegen den MTV Braunschweig in der Oberliga der MJB an. Braunschweig, mit dem Jugendnationalspieler Jan Mudrow angereist, war klarer Favorit.

Wir hatten endlich den vollen Kader beisammen. Alle Kranken wieder genesen und die anderen Jungs waren von ihren Klassenfahrten auch wieder zurück. Braunschweig wurde im Spiel seiner Favoritenrolle gerecht. Unser Respekt war etwas zu groß, so dass wir durch zu verhaltenes Angriffspiel und leichten Fehlern es zuließen, dass der Gegner immer wieder einfache Tore über Tempogegenstöße erzielte. Diese trug er allerdings perfekt vor. Der Halbzeitstand von 18:8 war die logische Konsequenz.

Die Abwehr der Braunschweiger war sehr stabil und wir agierten mit zu wenig Bewegung in die Breite und in die Tiefe, um dort torgefährlich zu werden. Viele gute Würfe allerdings konnte der starke Keeper aus Braunschweig entschärfen. Wir erwischten einen besseren Start in den ersten Minuten der zweiten Hälfte. Begünstigt durch eine Überzahlsituation, die wir konsequent nutzten, kamen wir durch Treffer von Max, Lennart und Michel auf 12:19 heran. Braunschweig blieb aber eiskalt und nutzte jeden Fehler weiterhin zum Konter. Über 26:16 bauten sie Ihre Führung zum Endstand von 37:20 aus.

Aus unserer Sicht waren es ein paar Geschenke vorne zu viel und mit etwas mehr Mut und dem besseren Entscheidungsverhalten beim Wurf wäre ein besseres Ergebnis möglich gewesen. Am Ende kann man Braunschweig gratulieren zu einer guten Leistung und wir müssen aus unseren Fehlern lernen. Da wir in der Abwehr ein völlig neues Format spielen ist hier Geduld gefragt. Einiges läuft schon ganz gut, aber Manches (wie zum Beispiel das Ballerobern) ist ausbaufähig. Das Ganze ist ein Prozess, der vor Saisonbeginn gestartet ist und der seine Zeit benötigt. Die Jungs sind hochengagiert dabei und werden auch lernen mit dem heutigen Ergebnis umzugehen. Nicht die Höhe der Niederlage ist entscheidend, sondern die Erkenntnis, was gut lief, wo wir dranbleiben und es optimieren wollen und was wir unbedingt vermeiden müssen. Ein großes Dankeschön an die Eltern, die die Jungs und die Zuschauer beim Service rund ums Spiel top unterstützten. Wir werden jetzt die kommende Woche nutzen, um die Entwicklung der Jungs weiter voranzubringen und uns auf das nächste Auswärtsspiel in Northeim vorzubereiten.

VfL-Tore: von Minden 1, Köhlmann 1, Wegener 2, Ott 1, Sumfleth 7, Witte 1, Wulff 1, Lampe 1, Wiebusch 3, Braack 1/1, Severloh 1.