Handball

Fredenbeck verliert den Auftakt gegen Cloppenburg

Da war mehr drin… Der VfL Fredenbeck verlor sein Auftaktspiel in der Oberliga/Nordsee gegen den TV Cloppenburg mit 25:27 (14:14).

Die Gastgeber mussten auf ihren verletzten Kreisläufer und Abwehrspezialisten Arne Eschweiler (verletzt) verzichten. Auch Lars Kratzenberg war nicht dabei. Dafür meldete sich Jesper Müller nach seiner Verletzungspause wieder zurück. Dem zweikampfstarken Rückraumspieler gelangen in der Anfangsphase wichtige Tore. So bügelte der VfL den 2:4-Rückstand beim 4:4 aus und setzte sich in der 10. Minute durch einen Treffer von Tim Fock mit drei Toren ab. Nach dem 7:4 verpassten es die Gastgeber jedoch, sich weiter abzusetzen. Im Angriff wurden klare Chancen nicht genutzt. Folglich stand es zur Pause nur noch 14:14. Ab der 15. Minute war Neuzugang Ole Hagedorn mit dabei. Mit vier Feldtoren war er neben Jesper Müller der erfolgreichste Werfer.

Im zweiten Durchgang lagen die Gäste, die mit Mika Brokmeier den stärkeren Keeper hatten, immer knapp vorn. Fredenbeck kam nicht mehr heran, weil man insgesamt acht Zeitstrafen kassierte und die klarsten Chancen (drei Siebenmeter verworfen) liegen ließ. In der 54. Minute war die Partie beim 26:22 für Cloppenburg entschieden, als der VfL anschließend per Siebenmeter scheiterte. Im zweiten Abschnitt zeigte Teo Mestrovic gute Paraden, im Angriff schaffte es Fredenbeck allerdings nicht, daraus Kapital zu schlagen und im Gegenzug die Früchte zu ernten.

Tore Fredenbeck: Buhrfeind 2, Sharnikau 3, Hagedorn 4, Huckschlag 1, Fick 3/1, Ritscher 2, Möller 5/5, Fock 1 und Müller 4.

Handball

Handball

Handball



Stellenanzeigen unserer Sponsoren