Handball

Fredenbeck ist Meister in der Oberliga/Nordsee 2023

Der VfL Fredenbeck hat mit einem 48:23-Sieg beim TSV Bremervörde vor mehr als 300 mitgereisten Fans das Finale um die Meisterschaft der Oberliga/Nordsee gewonnen. Der VfL steigt somit in die 3. Liga auf.

Die 300 mitgereisten Fans des VfL Fredenbeck waren vor Spielbeginn schon etwas nervös. Schließlich gab es zuletzt in der Geestlandhalle gegen Oldenburg nur einen knappen, hart erarbeiteten Sieg. Da sollte doch diesmal beim bereits abgestiegenen TSV Bremervörde nichts anbrennen? 250 Karten wurden an den VfL verkauft. Der ein oder andere Fredenbecker schlich sich dann doch noch als Bremervörder in die Halle.

Um 18:30 Uhr dann endlich der Anpfiff. Die Gäste stellten von Beginn an klar, wer hier das Spielfeld als Sieger verlassen soll. Jan Möller, Daniel Sharnikau, Arne Eschweiler und zweimal Laurenz Reiners sorgten in der 4. Minute für eine 5:0-Führung. Den Gastgebern gelang im Angriff gegen eine sehr gut aufgestellte VfL-Abwehr kaum etwas. Nach einer Viertelstunde erhöhte Laurenz Reiners auf 16:6. Zur Pause führte der VfL mit 24:11.

Im zweiten Durchgang konnte Fredenbecks Trainer Igor Sharnikau munter wechseln. Das schadete dem Spielfluss des VfL nicht. Selbst der lange verletzte Tim Fock kam zu seinem Einsatz und erzielte drei Tore.

Bereits zehn Minuten vor dem Abpfiff tickerten über Facebook und Instagram die Meldungen: Fredenbeck ist Meister. Bei einem Vorsprung von 23 Toren zu diesem Zeitpunkt war bereits alles klar. Den Schlusspunkt setzte in seinem letzten Spiel für die erste Mannschaft Jan Redecker mit dem 48:23. Auf der Reservebank hatten sich Spieler und Verantwortliche bereits das Meister-Shirt übergestreift. Dann ertönte endlich der Schlusspfiff und auf der Tribüne feuerten die Konfettikanonen einen blau-weißen Glitzer über den Gästeblock.

Anschließend wurde das Meisterteam geehrt und in den Reihen der Gastmannschaft einige Spieler verabschiedet bzw. für ihre Leistungen ausgezeichnet. Ein besonderer Lob geht an dieser Stelle auch an die Fans des TSV Bremervörde, die ihr Team in jeder Phase der Begegnung lautstark unterstützten.

Der TV Cloppenburg hat als Tabellenzweiter übrigens auch noch die Chance auf den Aufstieg. Der Tabellenzweite der Oberliga geht in die Relegation und spielt am 3. und 10. Juni gegen den MTV Großenheidorn um den Aufstieg in die 3. Liga.

Tore VfL: Sievert 3, Sharnikau 4, Fick 9/2, Richter 2, Eschweiler 3, Ritscher 4, Möller 8, Fock 3, Redecker 2, Jannik Müller 1, Reiners 9.

Foto-Strecke (auf das Foto klicken)

responsive multimedia lightbox

Text und Fotos: Jörg Potreck 

 





Stellenanzeigen und Aktionen unserer Sponsoren

Handball

Fredenbeck gegen Emsdetten ohne Chance

Der VfL Fredenbeck hat sein Heimspiel erwartungsgemäß gegen den TV Emsdetten mit 30:45 deutlich verloren.

Weiterlesen ...

Handball

A-Jugend gewinnt knapp gegen Bremen

Am Sonntag stand für uns das letzte Spiel der Hinrunde gegen den SV Werder Bremen an, welches wir am Ende knapp mit 26:25 gewinnen.

Weiterlesen ...

Handball

Vierte Herren nach Sieg gegen Dollern Tabellenführer

Die vierte Herren hat am Sonnabend vor über 130 Zuschauern das Derby gegen den Dollerner SC II mit 31:30 gewonnen. Damit kletterte die Vierte auf den ersten Platz der Regionsliga, Dollern rutschte auf Rang zwei ab.

Weiterlesen ...

Handball

Fredenbeck besiegt die Ahlener SG mit 30:27

Der VfL Fredenbeck hat in der 3. Liga Nord-West vor knapp 800 Zuschauern das „erste Endspiel“ im Kampf gegen den Abstieg gewonnen. Nach dem 30:27-Sieg gegen die Ahlener SG gab der VfL die Rote Laterne ab und kletterte auf den vorletzten Tabellenplatz. Einen gelungenen Einstand feierte dabei Fredenbecks Neuzugang Daniel Kyvala.

Weiterlesen ...

Handball

A-Jugend holt sich gegen Oldenburg die ersten Punkte

Unsere weibliche A-Jugend holte sich mit dem 30:26-Sieg gegen Oldenburg die ersten beiden Punkte in der Oberliga in diesem Jahr.

Weiterlesen ...