Handball

Fredenbeck gewinnt gegen Spenge

Der VfL Fredenbeck hat am Sonnabend sein vorletztes Heimspiel gegen den Favoriten, TuS Spenge (Tabellenfünfter), mit 29:28 gewonnen. An der Situation im Abstiegskampf ändert das leider nichts mehr.

Die Geestlandhalle war am Sonnabend etwas dünner besetzt als in den vergangenen Wochen. Das mag sicher am verlängerten Wochenende durch den 1. Mai für den einen oder anderen gelegen haben. Manch einer wird sich auch gedacht haben: Gegen den Tabellenfünften ist der VfL eh ohne Chance. Doch die Gastgeber lieferten eine starke Partie ab. Dank der Paraden von Nikolay Petrov blieb der VfL im ersten Durchgang im Spiel. Nach einem Treffer von Arne Eschweiler führte der VfL nach einer Viertelstunde mit 7:5. Zur Pause verkürzten die Gäste auf 15:16.

Im zweiten Durchgang setzte sich Fredenbeck (im Angriff immer mit dem siebten Feldspieler) in der 41. Minute mit 23:20 ab. Dadurch hatte Fredenbeck gerade auf den Außenpositionen oft einen freien Spieler. Jan Möller profitierte davon und erzielte zehn Tore. Danach brach der VfL kurz ein. Leichte Fehler im Angriff führten zu schnellen Gegentreffern. Spenge schloss seine Angriffe jetzt schnell und präzise ab. Die Folge waren fünft Tore hintereinander innerhalb von vier Minuten. Beim 23:25 aus Sicht des VfL schien die Partie zu kippen. Jetzt glänzte im Fredenbecker Tor Sebastian Stark. Beim 26:27 parierte er einen Siebenmeter. Im Gegenzug glich Maximilian Mißling zum 27:27 aus. Erneute Paraden von Spark drehten das Spiel wieder. Laurenz Reiners traf in der 57. Minute zum 29:27. Im Angriff fehlte jetzt die Konzentration, um den Sieg schnell perfekt zu machen. So mussten die knapp 700 Zuschauer noch einmal zittern. Spenge schaffte den Anschluss zum 28:29. Erneut scheitert der VfL im folgenden Angriff. Spenge nahm die Auszeit. Es waren noch 32 Sekunden zu spielen. Doch die Gäste schafften den Punktgewinn nicht mehr. 

Für den VfL Fredenbeck war es im vorletzten Spiel in der 3. Liga vor eigenem Publikum ein starker Auftritt, da im Rennen um den Klassenerhalt ja bereits alles gelaufen ist. Am 18. Mai findet nun das letzte Heimspiel statt. Zu gast ist dann der HC Eintracht Baunatal. 

VfL-Tore: Fick 2, Müller 4, Eschweiler 2, Richter 4, Möller 10/2, Heinsohn 1, Reiners 3, Mißling 3.

Handball

Handball

 



 



Stellenanzeigen und Aktionen unserer Sponsoren

Handball

Samstag: Letztes Highlight in der Geestlandhalle

Am kommenden Sonnabend, dem 25.05.2024, lädt die zweite Herren des VfL Fredenbeck ein letztes Mal in dieser Saison in die Geestlandhalle ein. Über den gesamten Tag verteilt wird dort das Qualifikationsturnier um die letzten Plätze in der neuen Oberliga 2024/25 ausgetragen.

Weiterlesen ...

Handball

Viele Tränen beim letzten Heimspiel des VfL Fredenbeck

Am vorletzten Spieltag der 3. Liga Nord-West hatten die Handballer des VfL Fredenbeck in der Geestlandhalle ihren großen Auftritt. Das letzte Heimspiel stand auf dem Programm. Den meisten Beifall ernteten die Spieler jedoch erst nach dem Schlusspfiff.

Weiterlesen ...

Handball

Kampf um die letzten Oberliga-Tickets

Während die meisten Teams des VfL Fredenbeck bereits in der wohlverdienten Sommerpause stecken, geht es für die 2. Herren noch weiterhin um einen Startplatz in der neuen Oberliga Nord der kommenden Saison 2024/25. Am Samstag, den 25. Mai, erwartet die Zuschauer in der Geestlandhalle, von 10:30 bis 19:30 Uhr, ein harter Kampf um die geringe Anzahl an noch verfügbaren Plätzen für die Oberliga.

Weiterlesen ...

Handball

Freibier beim letzten Heimspiel am Sonnabend

Am Sonnabend, dem 18. Mai, findet um 19:30 Uhr in der Geestlandhalle das letzte Heimspiel dieser Saison statt. Im Anschluss werden langjährige Spieler verabschiedet. Die Mannschaft möchte sich mit Freibier für die Treue bedanken. Also kommt am Sonnabend in die Geestlandhalle!

Weiterlesen ...

Handball

A-Jugend scheitert knapp in Bundesliga-Quali

Unsere männliche A-Jugend scheiterte nur ganz knapp in der Qualifikation zum Aufstieg in die Bundesliga. Am Ende des Turniers fehlte ein Treffer zum Gruppensieg.

Weiterlesen ...