Handball

Fredenbeck gewinnt 31:29 gegen den TV Oyten

Im Spiel gegen den Meister der Verbandsliga tat sich der VfL Fredenbeck schwer. Am Ende gewannen die Gastgeber jedoch mit 31:29.

Nach der knappen Niederlage gegen den Tabellenführer und dem folgenden Auswärtssieg in Elsfleth sollte das Spiel gegen den TV Oyten kein Selbstgänger werden. Die Gäste verlangten dem VfL sehr viel ab und hielten die Partie lange offen. Nach dem 12:11 (19. Minute) setzte sich der VfL ein wenig ab. Zur Pause stand es 18:15.

Nach dem Seitenwechsel zog Fredenbeck beim 20:16 sogar auf vier Tore davon. Auf den Außenpositionen hatte Fredenbeck viel Platz. Laurenz Reiners nutzte diesen neben seinen Konter-Treffern zu insgesamt neun Toren. Auch Jan Möller war auf der rechten Seite fünfmal erfolgreich. Ab der 35. Minute brach der VfL etwas ein. In der Abwehr kam man oft einen Schritt zu spät, im Angriff konnten klare Chancen nicht mehr verwertet werden. Folglich verkürzte Oyten in der 40. Minute auf 20:21. In den letzten 20 Minuten schaffte es der VfL nicht mehr, sich weiter abzusetzen. Der Sieg war aber nicht wirklich ernsthaft in Gefahr. Nach dem Auswärtsspiel in Altjührden empfängt der VfL Fredenbeck am 26. November im letzten Heimspiel dieses Jahres die HSG Delmenhorst. 

Tore Fredenbeck: Buhrfeind 2, Sharnikau 5, Huckschlag 2, Hagedorn 2, Ritscher 3, Möller 5/1, Müller 2, Reiners 9.



Stellenanzeigen unserer Sponsoren