Handball

Erste Heimniederlage für den VfL Fredenbeck

Fredenbecks Handballer kassierten mit dem 31:34 gegen den OHV Aurich die erste Heimniederlage in der 3. Liga. Die Gastgeber bestimmten den ersten Durchgang, brachen dann allerdings ein, ähnlich wie im letzten Auswärtsspiel in Großenheidorn.

Nach dem 5:5 setzte sich Fredenbeck vor rund 750 Zuschauern mit 8:5 erstmals etwas ab. Nach einem langen Wurf ins leere Tor (Aurich spielte in Unterzahl ohne Keeper) traf VfL-Schlussmann Nikolay Petrov in der 27. Minute gar zum 16:11 für Fredenbeck. Im ersten Durchgang verpasste der VfL die Chance, sich noch weiter abzusetzen. Von den 13 Gegentoren zur Pause fingen sich die Gastgeber allein drei Treffer ins ebenfalls leere Tor ein. Schließt man in diesen Phasen vorne sicherer ab und vermeidet die Gegentore, steht es zur Halbzeit nicht 16:13, sondern 19:10…

Nach dem Seitenwechsel fiel dem VfL im Angriff nicht mehr viel ein. Die Rückraumschützen blieben insgesamt gesehen erfolglos: Nur noch fünf Treffer fielen in diesen 30 Minuten aus dem Rückraum: Müller 1, Huckschlag 1, Sharnikau 1 und Mißling 2. Mit Ole Richter blieb eine mögliche Alternative auf der Bank. Schon sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff gelang den Gästen beim 18:18 der Ausgleich. Bis zur 52. Minute (25:25) war für Fredenbeck noch alles drin. Zwar machte der VfL im Angriff immer noch viele Fehler, doch Aurich scheiterte im Gegenzug bis dahin ebenfalls mehrfach am Fredenbecker Torwart, Sebastian Spark.

Entscheidend waren dann die letzten acht Minuten, in denen Aurich neben einer guten Abwehr und Keeper Eddie Kuksa einfach sicherer und effektiver auch im Angriff spielte. Das Ergebnis waren 9:6 Tore in den letzten Minuten – und somit der am Ende verdiente Sieg für den OHV. Der VfL rutschte in der Tabelle auf den vorletzten Platz und hat jetzt zwei Auswärtsspiele in Folge vor sich. Die anstehenden Heimspiele gegen Gummersbach und Wilhelmshaven müssen gewonnen werden, will man sich nicht am Tabellenende festsetzen.

Tore Fredenbeck: Sharnikau 2, Huckschlag 2, Fick 1, Petrov 1, Müller 3, Eschweiler 4, Möller 12/5, Franke 1, Reiners 1 und Mißling 4





Stellenanzeigen und Aktionen unserer Sponsoren

Handball

EWE Cup 2024 in Fredenbeck

Die weiblichen und männlichen Nachwuchstalente der Jahrgänge W10 und M09 waren am vergangenen Wochenende beim EWE Cup gefordert. In Fredenbeck und Stade trafen die HVNB-Teams auf die Auswahlen des HV Westfalen, HV Schleswig-Holstein, Hamburger HV und HV Nordrhein.

Weiterlesen ...

Handball

EWE Cup: Der Countdown läuft

Turnier für Auswahlmannschaften am 15. und 16. Juni in Stade und Fredenbeck! Für die Nachwuchstalente des Handballverbandes Niedersachsen-Bremen (HVNB) steht am kommenden Wochenende, 15. bis 16. Juni, ein Highlight an. Beim EWE Cup sind die Auswahlmannschaften HVNB Nord und HVNB Süd der Jahrgänge M09 und W10 gegen die Ausahlteams des HV Westfalen, HV Schleswig-Holstein, HV Hamburg und HV Nordrhein gefordert.

Weiterlesen ...

Handball

Die Teilnehmer der Regionalliga stehen fest

Die Teilnehmer für die neue Regionalliga stehen fest. Neben dem VfL Fredenbeck ist auch der MTV Großenheidorn aus der 3. Liga abgestiegen. Am Ende der Saison haben 20 Punkte für den Klassenerhalt gereicht.

Weiterlesen ...

Handball

B-Jugend der JSG Fredenbeck/Stade feiert Bundesliga-Aufstieg

Die weibliche B-Jugend der JSG Fredenbeck/Stade ist in die Bundesliga aufgestiegen.

Weiterlesen ...

Handball

Samstag: Letztes Highlight in der Geestlandhalle

Am kommenden Sonnabend, dem 25.05.2024, lädt die zweite Herren des VfL Fredenbeck ein letztes Mal in dieser Saison in die Geestlandhalle ein. Über den gesamten Tag verteilt wird dort das Qualifikationsturnier um die letzten Plätze in der neuen Oberliga 2024/25 ausgetragen.

Weiterlesen ...