Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung 2014

Die weibliche E-Jugend des VfL Fredenbeck ist auf der Jahreshauptversammlung des VfL zur »Mannschaft des Jahres 2013« gewählt worden.

Neue Gesichter im Vorstand des VfL Fredenbeck

Die Handballerinnen um Trainerin Ingrid Meyer wurden zum vierten Mal in Folge Kreismeister. »Sportlerin des Jahres 2013« ist Ingrid Meyer, Handball-Trainerin der weiblichen E-Jugend. Jonas Vonnahme, Handballspieler der A-Jugend und 1. Herren, wurde zum »Sportler des Jahres 2013« gewählt. Im Vorstand des VfL Fredenbeck wurden mehrere Posten neu besetzt. Zum 1. Vorsitzenden wählten die rund 100 anwesenden Mitglieder einstimmig erneut Klaus Wick. Fredenbecks Vereinsvorsitzender Klaus Wick wird auch in der nächsten Amtsperiode der 1. Vorsitzende des VfL Fredenbeck bleiben. Im geschäftsführenden Vorstand gibt es ein neues Gesicht. Jörn Euhus wurde für Stefan Müller zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt. Stefan Müller hatte bereits vor Monaten angekündigt, nicht mehr für diesen Posten zur Verfügung zu stehen. Im Hintergrund wird er den Verein aber weiterhin unterstützen. Jörn Euhus ist somit neuer Ansprechpartner für den Bereich Handball. Da nach dem ebenfalls angekündigten Rückzug von Norbert Pranga noch kein neuer Schatzmeister gefunden werden konnte, wird Norbert Pranga in diesem Amt ein weiteres Jahr kommissarisch eingesetzt.

Im erweiterten Vorstand des VfL Fredenbeck wurde Jörg Potreck in seinem Amt als Pressewart wiedergewählt. Neuer Tischtennis-Jugendwart ist Tobias Engelhardt. In ihren Ämtern bestätigt wurden auch Andreas Martens (Schriftwartin), Detlef Lichtmess (Bogenschießwart) und Stefan Jansen (Judowart). Neu im Team der Kassenprüfer ist Johannes Tomforde.

4.050,00 € aus der »Rosa- und Günter Bischoff-Stiftung«

Im Rahmen der »Rosa- und Günter Bischoff-Stiftung« überreichten Axel Ahrens und Dieter Blecken von der Kreissparkasse dem VfL Fredenbeck einen Scheck in Höhe von 4.050,00 Euro. Mit diesem Geld soll der Fredenbecker Handballnachwuchs weiter gefördert werden. Insgesamt flossen in den vergangenen Jahren 38.173,79 € aus dieser Stiftung an den VfL Fredenbeck. Axel Ahrens lobte die vorbildliche und erfolgreiche Jugendarbeit in der Handball-Abteilung des VfL Fredenbeck. Wie in jedem Jahr, so wurden auch bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wieder vier Jugendliche der Handballsparte für ihre herausragenden Leistungen geehrt. In der Altersklasse »acht bis 14 Jahre« fiel die Wahl auf Lia Dubbels und Nils Schröder. In der Altersklasse »15 bis 18 Jahre« wurden Ria Lena Ropers und Felix Schröder ausgezeichnet.

25 Jahre VfL Fredenbeck

Seit jeweils 25 Jahren im Verein sind Uwe Bierstedt, Birgit Grell, Rita Richert, Angela Kühlke, Sebastian Wohlers, Sarah Lehmann, Eberhard Pascher und Elke Meyer. Sie erhielten für ihre treue Mitgliedschaft die VfL-Anstecknadel in Silber sowie eine Urkunde.

Ein erfolgreiches Jahr 2013

In seinem Jahresrückblick bedankte sich Klaus Wick bei allen Helfern und Sponsoren des VfL Fredenbeck. Auf dem im vergangenen Jahr neu gekauften VfL-Bus sind übrigens noch Werbeflächen frei! Erfolgreich waren nicht nur die aktiven Sportler. Auch die Schiedsrichter des VfL Fredenbeck sorgten in den vergangenen Monaten für positive Schlagzeilen. Das Gespann »Otto/Cordes« pfeift inzwischen in der Bundesliga. Im Nachwuchsbereich machen hier Tobias Meyer und Hendrik Engelhardt einen super Job. Tobias Meyer absolviert in diesem Jahr noch sein freiwilliges, soziales Jahr beim VfL Fredenbeck. Für die kommende Saison ist man noch auf der Suche nach einem Nachfolger.

Weitere sportliche Höhepunkte im Jahr 2013 waren das Fredenbecker Handball-Camp, das Feldhandball-Turnier und die Lübecker Handballtage, an dem mehr als 100 Fredenbecker Handballer teilnahmen. In diesem Jahr wird das Handball-Camp in den Herbstferien stattfinden, da die Geestlandhalle von Mai bis Anfang September wegen Renovierungsarbeiten geschlossen sein wird. Klaus Wick erinnerte noch einmal an den 2013 verstorbenen Klaus Heitmann. Wick lobte die Zusammenarbeit mit der Fredenbecker Grundschule. An der Fredenbecker Geestlandschule gäbe es im Handballbereich in der Kooperation allerdings noch Potential.

Ein großer Dank ging mit viel Beifall der 108 anwesenden Mitglieder und Gäste auch an Uwe Inderthal, Geschäftsführer der Handball GmbH. »Ohne ihn wäre im Dezember Schluss mit Handball gewesen«, sagte Wick. Auch an die Ordner – sowohl an das »alte« Team als auch an die neue Gruppe - ging ein großer Dank!

Neben dem Handball findet die Gymnastik im VfL Fredenbeck immer mehr Interesse. Die Kurse sind sehr gut besucht, ebenso sieht es in der Judo- und Tischtennisabteilung aus. Die Mitgliederzahl ist im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen, auf nunmehr 1.141 Mitglieder.

Bei all dem Lob gab es auch ein wenig Kritik. Nicht immer würden einige Personen oder Mannschaften die Geestlandhalle nach dem Sport in einem ordentlichen Zustand verlassen. Aus den Reihen der Mitglieder bemängelte Hans Müller das Vorgehen einer Handball-Mannschaft gegen den ehemaligen 2. stellvertr. Vorsitzenden, Stefan Müller. Dieses Verhalten hätte dazu geführt, dass der VfL Fredenbeck mit Stefan Müller ein langjähriges, sehr engagiertes Vorstandsmitglied verloren hat.

Viele VfL-Fans unterstützen die Nachwuchsarbeit des VfL Fredenbeck mit einer Mitgliedschaft im »Club 50«. Mit 50,- € pro Jahr ist man dabei, sichert sich einen Platz auf der Tafel (hängt in der Geestlandhalle und wird im Vereinsheft veröffentlicht). Die vor Jahren einst angepeilte Zahl von 50 Mitgliedern ist inzwischen um Längen überschritten. Aktuell stehen 93 Förderer auf der Tafel des »Club 50«!

Text und Foto: Jörg Potreck